Probezeit – Bußgeldrechner 2017

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Bußgeldkatalog: Probezeit

TatbestandFolge
A-Verstoß in der Probezeit- Verlängerung der Probezeit um 2 Jahre
- Aufbauseminar wird angeordnet
A-Verstoß in der verlängerten Probezeit- Verwarnung
- Verkehrspsychologische Beratung wird empfohlen
Zweiter A-Verstoß in der verlängerten ProbezeitEntzug der Fahrerlaubnis
Einmaliger B-Verstoß in der ProbezeitGewöhnliche Ahnung für das Delikt
Zwei B-Verstöße in der Probezeit- Verlängerung der Probezeit um 2 Jahre
- Aufbauseminar wird angeordnet
B-Verstoß mit anschließendem A-Verstoß- Verlängerung der Probezeit um 2 Jahre
- Aufbauseminar wird angeordnet
Zwei B-Verstöße in der verlängerten Probezeit- Verwarnung
- Verkehrspsychologische Beratung wird empfohlen
Zwei weitere B-Verstöße in der verlängerten ProbezeitEntzug der Fahrerlaubnis

Führerschein: Probezeit und ihre Regelungen

Den Führerschein neu erhalten

Den Führerschein neu erhalten

Wer erst einmal den Führerschein ergattert hat, den erwartet in Deutschland eine so genannte Probezeit. Der Führerschein des Fahranfängers unterliegt in dieser Zeit einer Art Bewährungsprobe, die zwei Jahre umfasst. Dabei wird dem Fahrer und seinem Fahrverhalten besonderes Augenmerk geschenkt. Wer sich in dieser Zeit Verstöße einhandelt, der muss gemäß Bußgeldkatalog neben dem entsprechenden Bußgeld, Punkten und möglichen Fahrverboten auch mit den speziellen Maßnahmen rechnen, die in Bezug auf die Fahrererlaubnis auf Probe gelten. Hierzu zählen zum Beispiel die Teilnahme an einem Aufbauseminar.

Fahranfänger: Probezeit und ihre Zielsetzungen

Führerschein auf Probe – Seit wann besteht diese Regelung? Tatsächlich wurde die Fahrerlaubnis auf Probe in Deutschland bereits im Jahr 1986 eingeführt, wobei sie bis zur heutigen Zeit einige Veränderungen erfuhr, insbesondere was die Verlängerung der Probezeit bei einem Unfall anbelangt. Der Führerschein auf Zeit soll gerade der erhöhte Unfallgefährdung, die von Fahranfängern aufgrund des Mangels an Erfahrung und der erhöhten Risikobereitschaft beim Fahren besteht, entgegentreten. Denn tatsächlich sind Fahrer im Alter von 18 bis 24 Jahren an 31 % der Unfälle mit Todesfolge beteiligt. Dabei gelten als die häufigsten Unfallursachen Geschwindigkeitsüberschreitungen, Abstandsverstöße und Alkohol am Steuer. Daher gilt beispielsweise auch ein absolutes Alkoholverbot für Fahranfänger.

Verlängerung der Probezeit

Wie lange dauert die Probezeit beim Führerschein? Die Probezeit beträgt insgesamt zwei Jahre, kann aber bei Verstößen verlängert werden. Bei den Verkehrsverstößen in der Probezeit wird unterschieden zwischen A- und B-Verstößen. Je nach Vergehen kommen andere Konsequenzen auf den Fahranfänger zu. In seltenen Fällen kann der Führerschein sogar sofort entzogen werden. Häufig wird bei Verstößen die Probezeit aber „nur“ verlängert.

Probezeit-Verstöße und ihre Konsequenzen

Im Allgemeinen gilt: Werden beim Fahren Ordnungswidrigkeiten begangen, die ein Bußgeld von weniger als 60 Euro zur Folge haben und damit auch nicht Punkte in Flensburg nach sich ziehen, besteht keine Sorge wegen einer Verlängerung der Probezeit. Erst bei schwerwiegenden Verstößen muss der Fahranfänger mit einer Verlängerung der Probezeit rechnen.

Die Verlängerung der Probezeit

Die Verlängerung der Probezeit

Zu einer Verlängerung können Vergehen führen, die

  1. ein Bußgeld von mehr als 60 Euro nach sich ziehen
  2. oder wenn eine Straftat vorliegt

Wie bereits erwähnt, werden Verstöße während der Probezeit in zwei verschiedenen Kategorien unterteilt, einem A-Verstoß und einem B-Verstoß. Je nach Verstoß und auch je nach Häufigkeit, muss der Fahranfänger mit verschiedenen Konsequenzen rechnen. Was gilt bei welchem Verstoß?

  • A-Verstoß in der Probezeit: Unter einem A-Verstoß werden  schwerwiegende Vergehen verstanden. Bereits beim ersten A-Verstoß müssen Fahranfänger daher mit einer Verlängerung der Probezeit und einer Teilnahme an einem Aufbauseminar rechnen. Die Kosten vom Aufbauseminar betragen zwischen 250 Euro und 400 Euro und die Seminare finden in der Regel in Fahrschulen statt.
  • B-Verstoß in der Probezeit: Zu einem B-Verstoß gehören jene Vergehen, die als weniger schwerwiegend betrachtet werden. Ein einziger B-Verstoß bleibt deshlab ohne Folgen. Erst zwei B-verstöße führen zu den Konsequenzen, die bei einem A-Verstoß gelten, nämlich der Verlängerung der Probezeit um zwei Jahre und der Teilnahme an einem Aufbauseminar.

Alkohol und am Steuer oder als Fahranfänger geblitzt – Wann gilt welche Kategorie?

Die Straßenverkehrsordnung (StVO) sieht genaue Regelungen dafür vor, ob ein Vergehen der A-Kategorie oder der B-Kategorie zugeordnet wird. Die folgende Tabelle gibt Ihnen einen Überblick mit einigen Beispiele.

Verstoß Kategorie AVerstoß Kategorie B
Alkohol am SteuerHandy am Steuer
Fahrerflucht oder unterlassene HilfeleistungMissachtung der Mindestprofiltiefe
Stoppschild missachtetFühren einer ungesicherten Ladung

In der verlängerten Probezeit wieder auffällig geworden?

Wenn der Fahranfänger in der verlängerten Probezeit nochmals Verstöße begeht, dann gilt je nach Verstoß Folgendes:

  • Bei einem erneuten A-Verstoß oder zwei B-Verstößen erhält der Fahranfänger eine schriftliche Verwarnung und die Empfehlung, an einer verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen. Die Teilnahme gilt derweil als freiwillig.
  • Ein Führerscheinentzug wird dann verhangen, wenn wiederum ein A-Verstoß oder zwei B-Verstöße begangen werden und das trotz der Teilnahme an einem Aufbauseminar und der Verwarnung.
{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen