Bußgeldkatalog Österreich: Mit welchen Strafen müssen Sie rechnen?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Bußgeldkatalog: Österreich

TatbestandBußgeld
Geschwindigkeitsüberschreitung innerorts von bis zu 19 km/hbis zu 30 Euro
Geschwindigkeitsüberschreitung innerorts von bis zu 49 km/hab 150 Euro
Geschwindigkeitsüberschreitung innerorts von mehr als 50 km/hbis 2180 Euro
Rotlichtverstoßab 70 Euro
Promillegrenze von 0,5 überschrittenab 300 Euro
Überholvergehenab 70 Euro
Missachtung der Anschnallpflichtab 35 Euro
Handy am Steuerab 50 Euro
Parkverstoßab 20 Euro
Warnweste nicht mitgeführtab 14 Euro
Winterreifenpflicht missachtetab 35 Euro

Welche Verkehrsregeln gelten in Österreich?

Welche Sanktionen drohen bei einem Verstoß gemäß Bußgeldkatalog in Österreich?
Welche Sanktionen drohen bei einem Verstoß gemäß Bußgeldkatalog in Österreich?

Wenn Sie im Urlaub mit dem Auto unterwegs sind und Österreich passieren, müssen Sie sich an die örtlichen Verkehrsvorschriften halten. Sind Sie also auf Reisen im Nachbarland, lohnt es sich, einen Blick in die Straßenverkehrsordnung (StVO) von Österreich zu werfen.

Grundsätzlich gibt es im Verkehr in Österreich einen entscheidenden Unterschied zum deutschen Straßenverkehrsrecht: Im Nachbarland gilt nämlich die sogenannte Lenkerauskunft. Der Fahrzeughalter ist dementsprechend dazu verpflichtet, Auskunft über den Fahrer seines Wagens zum Zeitpunkt der Ordnungs­widrigkeit zu geben. Dies ist in Deutschland nicht immer der Fall.

Welche Besonderheiten gelten in Österreich im Verkehr? Wie hoch sind die Geschwindigkeitsbeschränkungen? Welche Sanktionen drohen gemäß Bußgeldkatalog in Österreich? Sind Winterreifen Pflicht? Muss ein Strafzettel aus Österreich bezahlt werden? Mehr dazu erfahren Sie im folgenden Ratgeber.

FAQ: Fragen und Antworten zum Bußgeldkatalog in Österreich

Wo liegt die österreichische Promi‌llegrenze?

Sowie in Deutschland als auch in Österreich müssen sich Kraftfahrer an eine Alkoholgrenze von 0,5 Promille halten. Für Fahranfänger in der Probezeit gilt in Österreich eine Grenze von 0,1 Promille.

Wie schnell dürfen Sie in Österreich fahren?

Innerorts sind in Österreich normalerweise 50 km/h erlaubt, außerorts dürfen Sie mit 100 km/h unterwegs sein. Auf österreichischen Autobahnen gilt in der Regel ein Tempolimit von 130 km/h.

Welche Sanktionen sieht der Bußgeldkatalog in Österreich bei Verstößen vor?

Einen Überblick der möglichen Bußgelder bei Verstößen im österreichischen Straßenverkehr gibt Ihnen diese Tabelle.

Geblitzt in Österreich: Wie hoch ist das Bußgeld?

Die vorgeschriebene Geschwindigkeit darf in Österreich nicht überschritten werden. Für Pkw und Motorräder gilt innerorts ein maximales Tempo von 50 km/h. Auf Freiland- und Schnellstraßen darf 100 km/h gefahren werden und auf der Autobahn ist eine maximale Geschwindigkeit von 130 km/h vorgeschrieben.

Eine Geschwindigkeitsüberschreitung wird in Österreich gemäß Bußgeldkatalog sanktioniert. Sind Sie innerorts beispielsweise bis zu 20 km/h zu schnell, müssen Sie mit einer Geldbuße von 29 bis 60 Euro rechnen. Wenn Sie allerdings mit über 40 km/h innerhalb einer geschlossenen Ortschaft unterwegs sind, sieht der Bußgeldkatalog in Österreich mehr als 150 Euro Bußgeld vor.

In Österreich geblitzt zu werden, ist also nicht günstig. Aber muss das Bußgeld überhaupt gezahlt werden? Seit 1988 gilt ein entsprechendes Abkommen zwischen Deutschland und Österreich. Bußgelder aus Österreich können dementsprechend von den deutschen Behörden eingetrieben werden, wenn Sie den Bußgeldbescheid aus dem Ausland ignorieren. Die Bagatellgrenze dafür liegt bei 25 Euro.

Sind Winterreifen Pflicht in Österreich?

Im Nachbarland gilt zudem eine Winterausrüstungs­pflicht. Dementsprechend müssen vom 1. November bis 15. April alle Pkw sowie Klein-Lkw entsprechende Maßnahmen für die Wintermonate treffen. Winterreifen müssen an allen Rädern angebracht werden, sofern sich Schnee, Schneematsch oder Eis auf der Fahrbahn befindet. Andernfalls müssen Sie mit Sanktionen gemäß Bußgeldkatalog in Österreich rechnen.

Sie wurden in Österreich geblitzt? Das Bußgeld sollten Sie rechtzeitig bezahlen.
Sie wurden in Österreich geblitzt? Das Bußgeld sollten Sie rechtzeitig bezahlen.

Statt Winterreifen können Fahrer auch Ganzjahresreifen mit M+S-Kennzeichnung am Auto anbringen.

Diese müssen eine Profiltiefe von mindestens 4 mm aufweisen.

Ist die Straße durchgängig mit Eis oder Schnee bedeckt, dürfen auch Sommerreifen mit Schneeketten gefahren werden, sofern die Ketten auf zwei Antriebsrädern montiert werden.

Wenn Sie ohne Winterreifen unterwegs sind und die Fahrbahnen sind mit Schnee, Schneematsch und Eis bedeckt, müssen Sie mit einer Strafe rechnen. Der Bußgeldkatalog in Österreich sieht dafür ein Bußgeld von 60 Euro vor. Gefährden Sie mit dem Auto andere Verkehrsteilnehmer, müssen Sie mit einer Buße von bis zu 5000 Euro rechnen.

Verkehrsvorschriften in Österreich: Welche Promillegrenze gilt?

In Österreich gilt die 0,5-Promillegrenze. Besitzen Sie einen Führerschein auf Probe oder sind mit einem Lkw oder Bus unterwegs, müssen Sie sich an die 0,1-Promillegrenze halten. Werden Sie mit 0,5 bis 0,79 Promille am Steuer erwischt, sieht der Bußgeldkatalog in Österreich eine Geldbuße von 300 bis 3700 Euro vor. Zudem gibt es eine Vormerkung im Führerscheinregister.

Bei 0,8 bis 1,19 Promille droht ein Fahrverbot von einem Monat. Im Wiederholungsfall sind sogar drei Monate Fahrverbot vorgesehen. Mit einem Führerscheinentzug in Österreich müssen Sie rechnen, wenn Sie mit mehr als 1,6 Promille im Straßenverkehr unterwegs sind. In diesem Fall sieht der Bußgeldkatalog in Österreich einen Entzug des Führerscheins von mindestens sechs Monaten vor.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 Bewertungen, Durchschnitt: 4,13 von 5)
Bußgeldkatalog Österreich: Mit welchen Strafen müssen Sie rechnen?
Loading...
{ 5 Kommentare… add one }
  • Hans 21. April 2019, 20:45

    Ich habe den A2 Führerschein und darf 35 kw fahren Wie viel zahle ich wenn ich beim Motorrd um 2 kw überschreite

    • Stefan 5. Oktober 2019, 4:43

      Weiß es für Österreich nicht wie es dort geregelt ist, aber in Deutschland wäre das definitiv eine Straftat, nämlich fahren ohne Fahrerlaubnis, und das Strafmaß würde in einer Gerichtsverhandlung im Einzelfall festgelegt, wo dann auch Faktoren wie das Einkommen des Beschuldigten, Erst- oder Wiederholungstäter, konkrete Gefährdung begangen oder “nur” bei einer Kontrolle aufgeflogen usw. eine Rolle spielen. Auch hat der Richter da einen gewissen Spielraum, der eine wird vielleicht nur eine absolute Mindeststrafe verhängen wenn es nur um 2 kW geht, ein anderer greift vielleicht genauso durch wie wenn du dich mit Mofa-Schein auf ne 200 PS Maschine gesetzt hättest. Eine festgelegte Toleranz gibt es da meines Wissens nicht. Außerdem wird im Falle eines Unfalls die Versicherung massiv Probleme machen.

  • Damla 5. Juni 2020, 17:18

    Ich habe das tempo limit auf der autobahn um 40km/h ca. überschritten wie viel muss ich zahlen?

  • Stefan 6. August 2020, 9:25

    Droht mir in Österreich (als Deutscher) eigentlich eine Strafe, wenn ich ein Linksabbiegeverbot missachte?

    • bussgeldrechner.com 4. September 2020, 16:29

      Hallo Stefan,

      auch ausländische Fahrer können für Verstöße gegen österreichische Verkehrsregeln zur Verantwortung gezogen werden.

      Das Team von bussgeldrechner.com

Leave a Comment