Alkohol am Steuer – Bußgeldrechner 2017

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Bußgeldkatalog: Alkohol am Steuer

TatbestandBußgeldPunkteFahrverbot
Verstoß gegen die 0,5 Promillegrenze
... beim ersten Mal500 Euro21 Monat
... beim zweiten Mal1000 Euro23 Monate
... beim dritten Mal1500 Euro23 Monate
Mit mehr als 0,3 Promille den verkehr gefährdet3- Entzug des Führerscheins
- Freiheits- oder Geldstrafe
Mit mehr als 1,09 Promille gefahren3- Entzug des Führerscheins
- Freiheits- oder Geldstrafe

Unter Alkoholeinfluss ein Fahrzeug gefahren?

Sind Sie trotz Alkoholkonsums ein Auto im Verkehr gefahren und dabei von der Polizei erwischt worden? Sie wissen nun nicht, welche Strafe nach dem Bußgeldkatalog genau auf Sie zukommt und kennen sich mit den Regeln bezüglich Alkohol am Steuer und der entsprechenden Promillegrenze im Straßenverkehr nicht aus? Dann lassen Sie mit Hilfe von unserem Bußgeldrechner Ihre mögliche Strafe gemäß dem Bußgeldkatalog berechnen.

Alkohol am Steuer – Bußgeldrechner und Strafen

Wer betrunken ein Fahrzeug gefahren ist, muss mit enorm teuren Bußgeldern sowie weiteren Strafen rechnen. Denn bei Trunkenheit am Steuer wird die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer stark gefährdet und die Gefahr, einen Unfall zu verursachen, erhöht. Daher wird Alkohol am Steuer mit hohen Geldstrafen, Punkten in Flensburg sowie der Entziehung des Führerscheins sanktioniert. Des Weiteren ist es möglich, dass bei der Fahrt im Verkehr unter Alkoholeinfluss Straftaten begangen werden. Auch diese werden besonders hart bestraft. Sobald der Führerschein eingezogen wird, bekommen Betroffene diesen erst durch die erfolgreiche Teilnahme an einer medizinisch-psychologischen-Untersuchung wieder ausgehändigt. Hierbei handelt es sich um ein langwieriges und kostenintensives Unterfangen. Daher zwei Mal überlegen, ob man vor einer Fahrt mit dem Auto zum Alkohol greift.

Promillegrenzen und Sanktionen

Gesetze fuer Alkoholmissbrauch am Steuer

Gesetze fuer Alkoholmissbrauch am Steuer

Das deutsche Gesetz hat für den Straßenverkehr konkrete Promillegrenzen festgelegt. Die Promille gibt die Blutalkoholkonzentration im Blut an. Wird diese überschritten, haben Betroffene mit harten Strafen zu rechnen. Die Sanktionen richten sich in diesem Fall nach den bereits erwähnten Begrenzungen. Erhält der Fahrer ein Fahrverbot, welches die Folge von einer Ordnungswidrigkeit ist, bekommt er seinen Führerschein nach dem Ablaufen der Frist automatisch zurück. Beim Entzug der Fahrerlaubnis, welcher die Folge von einer im Straßenverkehr begangenen Straftat ist, wird diese nicht automatisch zurückgegeben. Nach der Sperrzeit muss der Betroffene nun einen Antrag auf einen neuen Führerschein stellen. Dies kann frühstens drei Monate vor Ablauf der Frist geschehen. Hat die Behörde nun Zweifel an der Straßenverkehrstauglichkeit des Betroffenen, so muss ein Eignungsnachweis in Form von einer positiv abgeschlossenen MPU erfolgen.

0,3 Promille: Bei Ausfallerscheinungen droht Führerscheinverlust

Alkoholeinfluss kann selbst bei 0,3 Promille schwerwiegende Folgen nach sich ziehen. Auch wenn im Straßenverkehr ein Promillewert von bis zu 0,5 Promille zulässig ist (sobald die Fahrtüchtigkeit nicht beeinträchtigt ist), können auch Autofahrer, die lediglich 0,3 Promille haben, bestraft werden – insbesondere, wenn sie einen Unfall begehen oder offensichtliche Einschränkungen im eigenen Fahrverhalten, wie zum Beispiel zu schnelles Fahren, Fahren in Schlangenlinien, das Überfahren von roten Ampeln oder zu nahes Auffahren sowie gefährliche Überholmanöver, vorliegen. Denn dies wird als eine Gefährdung des öffentlichen Straßenverkehrs betrachtet. Unter Alkoholeinfluss kann schnell ein Unfall passieren, welcher Sach- und Personenschäden mit sich bringen kann. Trunkenheitsfahrten können daher nach dem aktuellen Bußgeldkatalog bis zu 3 Punkte in Flensburg sowie ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren zur Folge haben. In der Regel ist die Konsequenz für Alkohol am Steuer jedoch eine sehr hohe Geldstrafe sowie ein Fahrverbot bzw. die Erziehung des Führerscheins. In einzelnen Fällen kann aber sogar eine Freiheitsstrafe verhängt werden.

0,5 bis 1,09 Promille – die Ordnungswidrigkeit

Fahrzeugfahrer, die mit 0,5 bis 1,9 Promille gefahren sind und dabei weder einen Unfall verursacht haben noch Ausfallerscheinungen zeigen, werden wegen Fahruntüchtigkeit bestraft. Hierbei handelt es sich um einer Ordnungswidrigkeit, dessen Bestrafung sich danach richtet, wie oft die betroffene Person mit Alkohol am Steuer bereits erwischt worden ist. Gemäß dem Bußgeldkatalog erwartet dem Fahrer in diesem Fall ein Bußgeld in Höge von 500 Euro, 2 Punkte in Flensburg und ein Fahrverbot von einem Monat.

Anzahl der PromilleüberschreitungenStrafe
Wird der Fahrer das erste Mal mit 0,5 bis 1,09 Promille erwischt:500 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg sowie ein Monat Fahrverbot
Wird der Fahrer das zweite Mal mit 0,5 bis 1,09 Promille erwischt:1000 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg und zwei Monate Fahrverbot
Wird der Fahrer das dritte Mal mit 0,5 bis 1,09 Promille erwischt:1500 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg und drei Monate Fahrverbot

1,1 Promille und mehr – Straftat

Wer sein Fahrzeug mit mehr als 1,1 Promille fährt, begeht aufgrund der absoluten Fahruntüchtigkeit eine Straftat. Bei dieser besteht eine konkrete Gefährdung des Straßenverkehrs und für dessen Teilnehmer. Folgen:

  • hohe Geldstrafe
  • drei Punkte in Flensburg
  •  Entziehung der Fahrerlaubnis für mindestens sechs Monate

Ab 1,6 Promille – MPU

Wer mit 1,6 Promille sein Fahrzeug fährt, gefährdet nicht nur fahrlässig andere Verkehrsteilnehmer, sondern ist ebenfalls seinen Führerschein los. Ein saftiges Bußgeld sowie Punkte in Flensburg kommen hinzu. Bei einer solchen Straftat wird der Führerschein nur dann wieder ausgehändigt, wenn der Betroffene regelmäßig einen positiven Eignungsnachweis durch eine MPU nachweisen kann. Dies natürlich nicht ohne Grund. Experten sind sich sicher, dass ein solcher Promillewert nur durch häufigen Alkoholgenuss erreicht werden kann.

Auch Fahrradfahrer müssen bei Alkoholmissbrauch mit harten Strafen rechnen

Auch Fahrradfahrer müssen bei Alkoholmissbrauch mit harten Strafen rechnen

Diese Promilleregel gilt jedoch nicht nur für motorisierte Fahrzeugfahrer. Auch Fahrradfahrer sollten vorsichtig sein. Hier wurde die offizielle Grenze zur absoluten Fahruntüchtigkeit auf 1,6 Promille festgelegt. So können auch Radfahrer den eigenen Führerschein beim Fahrrad fahren unter Alkoholeinfluss verlieren. Auch hier müssen die Betroffenen erfolgreich eine MPU absolvieren, um ihn wieder zu bekommen.

Die medizinisch-psychologische Untersuchung

Nicht gerade selten kommt es vor, dass die Behörde nach einem Antrag zur Wiedererteilung des Führerscheins eine MPU anordnet. Für Betroffene, die unter Alkoholeinfluss gefahren sind, bedeutet dies eine absolute Abstinenz für mindestens ein halbes Jahr. Hier werden regelmäßige Kontrollen durchgeführt.

Wer nach dem Vergehen mit einer MPU zu rechnen hat, sollte sich im weiteren Verlauf um einen Abstinenznachweis kümmern. Dieser wird mit Hilfe von sogenannten Urin-Screenings durchgeführt. Hier wird geprüft, ob der Betroffene innerhalb der letzten 24 Stunden keinen Alkohol zu sich genommen hat. Damit das Screening nicht beeinflusst werden kann, werden die betroffenen Personen vier Mal in einem halben Jahr oder sechs Mal in einem kompletten Jahr angerufen und zu einer Urinprobe innerhalb von 24 Stunden aufgefordert. Dies geschieht selbstverständlich ausschließlich unter Aufsicht. Die Kosten für ein Screening liegen bei ungefähr 100 Euro und sind von der jeweiligen Einrichtung abhängig.

Wer sich auf die MPU bestmöglichst vorbereiten will, sollte sich des Weiteren um verkehrstherapeutische Maßnahmen kümmern. Experten sind der Meinung, dass ohne diese eine MPU kaum zu bewerkstelligen sei. Die Kosten können sich hier jedoch schnell in den vierstelligen Raum bewegen.

Wichtig zu beachten: Die Promillegrenze für Fahranfänger in der Probezeit oder Fahrzeugfahrern bis 21. Jahre liegt bei 0 Promille. Wer gegen diese Null-Promille-Regel verstößt, bekommt 1 Punkt in Flensburg und muss an einem Verkehrsseminar teilnehmen. Ab 0,5 Promille gelten hier zudem die gleichen Regeln wie für andere Verkehrsteilnehmer.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (31 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...
{ 51 Kommentare… add one }
  • Birgit N. 7. März 2016, 9:10

    Hallo,
    wurde am Wochenende angehalten und musste blasen. Hatte 1,2 Promille und dann zur Blutabnahme. Muss ich jetzt zur MPU?

    Danke für die Antwort…

    • bussgeldrechner.com 7. März 2016, 10:36

      Hallo Birgit,
      Eine medizinisch-psychologische Untersuchung wird vor allem dann angeordnet, wenn Sie mit mehr als 1,6 Promille fahren oder mehrfach bereits mit Alkohol im Blut am Steuer erwischt wurden. Es wird generell von einer sogenannten Auffälligkeit gesprochen. Wenn Sie beim ersten Mal mit mehr als 0,5 Promille gefahren sind, ist in der Regel ein Bußgeld von 500 Euro sowie zwei Punkte in Flensburg üblich.
      Ihr Team von Bussgeldrechner.com

  • Volker 8. März 2016, 9:24

    Wurde mit Fahrrad angehalten und war vorher mit Freunden was trinken. Musste blasen und hatte 1,45 Promille. Hat das Folgen?

    Danke für die Antwort.

    • bussgeldrechner.com 10. März 2016, 13:06

      Hallo Volker,

      das wird keine Konsequenzen haben. Strafen gibt es erst über 1,6 Promille. Dann gibt es drei Punkte, eine Geldstrafe und die Anordnung einer MPU.

      Ihr Team von Bussgeldrechner.com

  • Phillip 16. März 2016, 19:33

    Wurde mit 0,7 Probille angehalten. Was kommt jetzt auf mich zu?
    Danke für die Antwort

    • bussgeldrechner.com 17. März 2016, 9:43

      Hallo Phillip,

      beim ersten Verstoß dieser Art sind es 500 Euro, zwei Punkte und ein Monat Fahrverbot.

      Ihr Team von Bussgeldrechner.com

  • Lisa 18. März 2016, 23:30

    Hallo,
    Wurde mit ca. 1,5-1,6 Promille aufgehalten. Genaueres soll ein Bluttest in ca. 2 Wochen bringen. Könntet ihr mich schon einmal auf mögliche Konsequenzen hinweisen?
    Vielen Dank im Voraus.

    • bussgeldrechner.com 24. März 2016, 9:28

      Hallo Lisa,

      mit 1,5 bzw. 1,6 Promille ist der Führerschein höchstwahrscheinlich weg. Sie haben eine Straftat begangen, was vor einem Gericht verhandelt wird. Sie werden eine Sperrfrist von mind. 6 Monaten bekommen und werden vermutlich zur MPU aufgerufen. Außerdem droht eine hohe Geldstrafe.

      Ihr Team von Bussgeldrechner.com

  • Patrick 19. März 2016, 15:37

    Bin gestern mit dem lkw von der Straße abgekommen es ist nix passiert außer das der diesel ausgelaufen ist.
    Musste blasen , hatte 0,9%
    Was kommt jetz auf mich zu?
    Danke für die Antwort.

    • bussgeldrechner.com 24. März 2016, 9:32

      Hallo Patrick,

      allein die 0,9 Promille wären 2 Punkte in Flensburg und beim erstmaligen Verstoß gegen die Promillegrenze 500 Euro Bußgeld. Da Sie von der Straße abgekommen sind, werden die Beamten vermutlich von einer Gefährdung ausgehen. Das wären bereits ab 0,3 Promille drei Punkte. Es handelt sich dabei um eine Straftat, bei der ein Richter über das Strafmaß entscheiden wird. Es droht der Führerscheinentzug un eine Haft- bzw. Geldstrafe.

      Ihr Team von Bussgeldrechner.com

  • Michael R. 26. März 2016, 18:57

    Hallo,
    Ich hatte leider etwas zu fiel getrunken.
    Habe auf dem Heimweg ein Schild angefahren.
    Nach eintreffen der Polizei und blase hatte ich 1,9 promille.
    Bin Ersttäter. Wie schaut die Strafe in diesem Fall aus?
    Ist hier nur mit Führerscheinentzug zu rechnen oder auf mit Freiheitsstrafe?
    Wie lang ist der Führerscheinentzug?
    Danke für Ihre hilfe.

    • bussgeldrechner.com 31. März 2016, 11:45

      Hallo Michael,

      Sie werden 3 Punkte in Flensburg erhalten. Ein Richter, beziehungsweise die Bußgeldstelle, wird darüberhinaus entscheiden, welche Geldstrafe und wie viele Monate Fahrverbot gegen Sie verhängt werden. Dass Ihnen der Führerschein für eine gewisse Zeit entzogen wird, ist sehr wahrscheinlich. Eine Gefängnisstrafe ist eher unwahrscheinlich. Allerdings könnten Sie zur Teilnahme an einer MPU verpflichtet werden.

      Ihr Team von Bussgeldrechner.com

  • Sinan 4. April 2016, 18:57

    Hallo wurde am Donnerstag mit 0,5 erwischt. Der Polizist hat dann gemeint mal zwei. Also 1,0 Wieso auch immer. Musste zur blutabnahme. Führerschein wurde gleich einbehalten. Bin ersttäter 36 Jahre alt. Was kommt auf mich zu. Die Polizei wusste auch nicht so genau. Sie meinten 3 oder 6 Monate 40 Tagessätze. Damit könnte ich leben aber bitte kein Jahr oder 9 Monate.

    • bussgeldrechner.com 7. April 2016, 9:21

      Hallo Sinan,

      letztlich kommt es darauf an, was die Blutuntersuchung ergeben hat. Daraufhin wird ein Richter entscheiden müssen, welche Strafe Sie erhalten werden. Im Vorfeld lässt sich das nicht wirklich sagen.

      Ihr Team von Bussgeldrechner.com

  • Larissa 6. April 2016, 10:59

    Guten Tag,
    Wurde mit 1,88 Promille aufgehalten. Das war das erste mal, was habe ich zu erwarten?
    Danke

    • bussgeldrechner.com 7. April 2016, 9:24

      Hallo Larissa,

      dies ist eine Straftat. Welche Strafe Sie erhalten werden, muss ein Gericht entscheiden. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird Ihnen die Fahrerlaubnis entzogen und Sie müssen mit einem hohen Bußgeld rechnen.

      Ihr Team von Bussgeldrechner.com

  • Waldemae 27. April 2016, 13:18

    Guten Tag,

    Mein Onkel hat ein Parkendes Auto angefahren.
    Polizei hatte gemessen,es hatte ein Promill wert von 1,5.
    Welche Strafe bekommt er?

    • bussgeldrechner.com 6. Mai 2016, 9:15

      Hallo Waldemae,

      ab 1,1 Promille handelt es sich um eine Straftat. Ein Gericht wird die genaue Strafe festlegen müssen. Es werden drei Punkte vergeben und der die Fahrerlaubnis wird entzogen.

      Ihr Team von Bussgeldrechner.com

  • thorsten 6. Mai 2016, 14:08

    Hi,

    Ich wurde gestern mit 1,1 Promille von der Polizei erwischt. Wurde auf die Wache mitgenommen inklusive Blutest. Mein Führerschein wurde auch eingezogen. Inwiefern weicht der Blutest vom Atemtest ab ? Wird die Zeit in der die Polizei mein Führerschein einbehalten hat angerechnet ?

    • bussgeldrechner.com 12. Mai 2016, 8:34

      Hallo Thorsten,

      ein Abweichung ist durchaus möglich. Wie diese in Ihrem Fall aussehen wird, ist stark von physischen Faktoren abhängig. Häufig ist aber, dass der Bluttest über dem gepusteten Wert liegt. Die Zeit, in der der Führerschein bereits eingezogen war, wird in der Regel bei der Sperrfrist berücksichtigt.

      Ihr Team von Bussgeldrechner.com

  • H. 8. Mai 2016, 17:22

    Hallo
    Wurde heute morgen kontrolliert und beim Pusten hatte ich 1,46 Promille.
    Hatte vor 7 Jahren das erste mal den Führerschein für 9 Monate weg.
    Was könnte mich erwarten.?

    • bussgeldrechner.com 12. Mai 2016, 8:24

      Hallo H.

      bei 1,46 Promille ist der Führerschein weg. Sie müssen natürlich abwarten, was der Bluttest für Ergebnisse bringt, aber mit Ihrer Vorgeschichte ist auch eine MPU durchaus denkbar. Alkohol am Steuer ist eine Straftat, was Sie genau erwarten wird, muss allerdings ein Gericht entscheiden.

      Ihr Team von Bussgeldrechner.com

  • niku 17. Mai 2016, 13:11

    Bună ziua am fost oprit de politie și avut o alcolemie de 1,87 îmi dați și mie un răspuns va rog sunt la prima abatere

    • bussgeldrechner.com 19. Mai 2016, 8:33

      Hallo Niku,

      1,87 Promille sind eine Straftat. Die Folgen sind in der Regel der Führerscheinentzug und eine MPU. Außerdem wird der Fall vor Gericht verhandelt – welche Strafe verhängt wird, entscheidet der Richter.
      (Please comment in English or German.)

      Ihr Team von Bussgeldrechner.com

  • metzger 6. Juni 2016, 20:26

    parkendes auto angefahren und abgehauen , atemalkohol 0.9 nach 3 stunden dann blutentnahme,
    erte mal auffällig mit alkohol im verkehr .
    gibt des ne MPU oder eher nicht ?
    strafe? lappen wielang weg ? punkte ?

    • bussgeldrechner.com 13. Juni 2016, 11:06

      Hallo metzger,

      dies kann als Fahrerflucht gewertet werden. Fahrerflucht wird mit 3 Punkten in Flensburg bestraft. Bei Fahren mit mehr als 0.5 Promille wird beim ersten Mal ein Bußgeld von 500 Euro erhoben. Dazu kommen 2 Punkte in Flensburg und ein Monat Fahrverbot. Bei einem 3-Punkte-Verstoß wird sehr wahrscheinlich die Fahrerlaubnis entzogen.

      Ihr Team von Bussgeldrechner.com

  • Alex 28. Oktober 2016, 21:03

    Hallo, hab heut das blutergebniss von der Polizei bekommen hatte 1,31 promille.
    Bin vor 3 Wochen beim fahren mit dem Auto angehalten worden ohne Gefährdung.
    Bin ersttäter.
    Frage: Muss ich mpu machen und wie lange muss ich auf den Bescheid von der Staatsanwaltschaft warten.
    Wird die Zeit angerechnet ab dem Tag der Abnahme?
    Vielen Dank im vorraus.

    • bussgeldrechner.com 31. Oktober 2016, 10:05

      Hallo Alex,

      ob eine MPU angeordnet wird, hängt vom Einzelfall ab. Wenn es so ist, wird ihnen diese Anordnung in der Regel mitgeteilt.

      Ihr Team von Bussgeldrechner.com

  • Heiner 7. November 2016, 3:08

    bin wohl doch Alkoholkrank, hatte gestern 1,9promille und bin geradeaus gefahren und gelaufen.
    kahm in eine Polizei Kontrolle. Was habe ich zu erwarten?

    • bussgeldrechner.com 7. November 2016, 10:24

      Hallo Heiner,

      bei mehr als 1,09 Promille am Steuer ist in der Regel mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe zu rechnen. Außerdem wird üblicherweise der Führerschein entzogen. Außerdem gibt es normalerweise 3 Punkte in Flensburg.

      Ihr Team von Bussgeldrechner.com

  • Alex 7. Dezember 2016, 19:17

    Hi
    Bin mit 1,03 Promille über rot gefahren was erwartet mich ?

  • Markus 22. Januar 2017, 13:17

    Hallo
    Ich bin betrunken über abgelegene Landstraßen gefahren und von der Fahrbahn abgekommen und habe mich mehrmals überschlagen.
    Der Blutalkoholwert im Krankenhaus Betrug 1,5 Promille
    Was erwartet mich für eine Strafe ?
    Danke für die Antwort

    • bussgeldrechner.com 23. Januar 2017, 10:04

      Hallo Markus,

      beim Fahren mit mehr als 1,1 Promille ist in der Regel mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe, der Entziehung der Fahrerlaubnis und drei Punkten in Flensburg zu rechnen.

      Ihr Team von Bussgeldrechner.com

  • Cristian Alexandru B. 24. Februar 2017, 3:29

    Hallo,
    Ich bin von Polizei angehalten und ich habe Blut abgegeben, im Blut habe ich gehabt 1,02 Promille, und dann habe ich bekommen: 2.295,81€ Strafe (1.600€ Strafe, 695,81€ Verfahren Kosten) dann 6 Monaten Sperrfrist,(also ich habe EU Führerschein, rumänisch) in Rumänien habe ich auch 3 Monaten Sperrfrist bekommen und danach musste ich eine kleine Prüfung machen.(habe ich gemacht und hab mein Führerschein zurück bekommen)
    Jetzt die Sperrfrist in Deutschland ist nicht mehr, trotzdem darf ich nicht fahren, Führerscheinstelle sagt ich muss MPU machen, mit dem Führerschein was ich habe darf ich nicht, muss ich deutsche Führerschein machen!! Stimmt das??!! Ich glaube etwas stimmt net in dieser “Geschichte” . Und ich darf überall fahren ausser Deutschland…
    Vielen Dank .

    • caroline 27. Februar 2017, 9:26

      Hallo,

      die deutschen Behörden können auch von Ihnen eine MPU verlangen, bevor Sie wieder am deutschen Straßenverkehr teilnehmen dürfen. Einen deutschen Führerschein gibt es nicht, da dieser auch der EU-Führerschein ist. Es könnte allerdings sein, dass Sie nach der positiven MPU einen Antrag stellen müssen, um wieder in Deutschland fahren zu dürfen.

      Ihr Team von Bussgeldrechner.com

  • Marcel 9. Juni 2017, 16:52

    Unfall mit 1.2
    Führerschein weg
    Strafe 400 Euro
    Antrag stellen beim Straßenverkehrsamt
    Die sagten sollte ich straffällig woanders auffällig sein heisst nicht im strassenverkehr wäre das mehr als 1 Verstoß und ich muss zur mpu?
    Stimmt das

    • bußgeldrechner.com 19. Juni 2017, 10:29

      Hallo Marcel,

      es liegt im Ermessen der Behörde, eine MPU anzuordnen, wenn begründete Zweifel an Ihrer Fahreignung bestehen.

      Ihr Team von Bussgeldrechner.com

  • Sabina 30. Juni 2017, 6:15

    Unglaublich aber passiert. Habe zu Fuß ein Lokal verlassen und wollte anschließend noch woanders weiter feiern. Vor dem Lokal standen 2 Polizisten die meinten ich wäre vorher mit dem Auto gefahren es gäbe angeblich eine Zeugin. Dies ist aber nicht richtig da ich mit dem Taxi gefahren bin. Nur weil mein Auto seid nachmittags auf einem Parkplatz in der Nähe des Lokals stand.
    Fazit Führerschein wurde mir prompt entzogen. Blutalkohol 2,07…
    Ich habe 3 zeugen die belegen können das ich mit dem Taxi gefahren bin…
    Strafe? Gerecht???

    • bußgeldrechner.com 3. Juli 2017, 8:36

      Hallo Sabina,

      leider dürfen wir keine Rechtsberatung geben. Es empfiehlt sich in Ihrem Fall, einen Anwalt für Verkehrsrecht zu kontaktieren.

      Ihr Team von Bussgeldrechner.com

  • Ridvan 1. Juli 2017, 21:55

    hallo folgendes ist mir passiert ich war an der tankstelle habe mein auto an der zapfsäule stehen gelassen und hab auf dem gelände alkohol konsumiert dann kam die polizei hat mich gefragt ob es mein auto ist und darauf hin musste ich pusten kam 1.9 bei raus . jemand hätte mich gesehen wie ich schlangen linien fahrend zur tankstelle bin . sie vermutetet dasss ich vor habe ich dem zustand weiter zu fahren weil das auto an der säule steht und dasss ich schon mit den 1,9 auf das gelände bin . dazu wurde mir noch blut abgenommen und der führerschein ist vorerst weg . meine frage ist was jetzt alles auf mich zu kommt .

    • bußgeldrechner.com 3. Juli 2017, 8:41

      Hallo,

      aufgrund der Promillehöhe liegt eine Straftat vor. Das bedeutet, dass Sie mit einer Geldstrafe, dem Entzug Ihrer Fahrerlaubnis und einer MPU-Anordnung rechnen müssen.

      Ihr Team von Bussgeldrechner.com

  • tanja 20. August 2017, 7:10

    mein Mann ist mit 1,8 Promile am Steuer von der Polizei erwischt worden, zum ersten Mal. Wie sind die Folgen?

    • bussgeldrechner.com 21. August 2017, 11:13

      Hallo tanja,

      ab 1,6 Promille hinterm Steuer wird automatisch die Fahrerlaubnis entzogen – das ist anders als ein bloßes Fahrverbot, da der Führerschein neu beantragt werden muss. Daneben werden drei Punkte in Flensburg und ein Bußgeld fällig. Auch die Anordnung einer MPU ist nicht ausgeschlossen, hängt jedoch von der ausstellenden Behörde ab. Die Tatsache, dass Ihr Mann das erste Mal erwischt wurde, mildert dies nicht ab.

      Das Team von bussgeldrechner.com

  • Julian 22. August 2017, 16:10

    Ich bin mit 1,56 pro mille am Steuer gefangen worden, um bei der Polizei zu Hause zu sein, zum ersten Mal.
    Ich habe Geldstrafen von 400 Euro und ein Jahr Verbot. Und auch sie wollen, dass ich MPU machen, dass ich ein Alkoholiker bin, während ich noch nie gefangen habe und ich habe nie Probleme mit Alkohol gehabt.
    Kann ich mich entschließen, MPU nicht zu machen? Bitte sag mir was zu tun

    • bussgeldrechner.com 9. Oktober 2017, 11:30

      Hallo Julian,

      wurde eine MPU angeordnet, müssen Sie diese zwingend absolvieren. Ansonsten bleibt Ihnen nur die Möglichkeit, 10 bis 15 Jahre abzuwarten, bis eine Wiedererteilung des Führerscheins ohne MPU erfolgen kann. Weitere Fragen kann ein Anwalt für Verkehrsrecht beantworten.

      Ihr Team von Bussgeldrechner.com

  • Artur B. 22. August 2017, 20:17

    Hallo,
    ich habe eine kurze Frage, ich wurde letztes Wochenende angehalten und hatte einen Wert von ungefähren 0,7 Promill. Ich bin leider in der Probezeit und das wäre mein 2ter A-Verstoss ,allerdings mein erstes Vergehen wegen Alkohol am Steuer. Nun zu meinen Fragen, ich kann zwar auf euerer Seite entnehmen was ich an Punkten und Strafen erhalte, allerdings ist mir nicht genau klar ob ich zur MPU muss. Desweiteren würde ich gerne wissen ob meine Probezeit nochmals um 2 Jahre verlängert wird, oder bleibt es bei den (damals) festgelegten 4 Jahren??

    Ich bedanke mich vorab für Ihre Antwort.

    Mit freundlichen Grüßen
    Artur B.

    • Artur B. 22. August 2017, 20:19

      Anmerkend:
      Zählt dieses Vergehen noch unter einer Ordnungswidrigkeit oder ist der Bestand einer Straftat erfüllt?

    • bussgeldrechner.com 9. Oktober 2017, 11:33

      Hallo Artur,

      grundsätzlich kann die Probezeit maximal vier Jahre lang sein. Eine weitere Verlängerung ist nicht möglich. Um eine Straftat handelt es sich nur, wenn Ihr Blutalkoholgehalt bei 1,1 Promille oder höher lag bzw. wenn Ihnen eine Gefährdung des Verkehrs vorgeworfen werden kann. In der Regel wird eine MPU erst ab einer Blutalkoholkonzentration von 1,1 bzw. 1,6 Promille angeordnet.

      Ihr Team von Bussgeldrechner.com

  • Singoli 7. Oktober 2017, 0:53

    Hallo kann mir jemand helfen dei Polizei hat mich angehalten Blut brobe wah 1,1,9 was kommt jetzt

    • bussgeldrechner.com 9. Oktober 2017, 11:39

      Hallo Singoli,

      bei einer Blutalkoholkonzentration ab 1,1 Promille handelt es sich beim Fahren unter Alkoholeinfluss um eine Straftat. Die genaue Strafe wird vor Gericht festgelegt. Es drohen drei Punkte in Flensburg sowie die Entziehung der Fahrerlaubnis und eine Freiheits- oder Geldstrafe.

      Ihr Team von Bussgeldrechner.com

Neuen Kommentar verfassen