MPU-Verjährung – Wann gibt es die Fahrerlaubnis zurück?

Mit Geduld die Fahrerlaubnis ohne MPU zurück

Die Verjährung der MPU bzw. die Tilgungsfrist für den Entzug der Fahrerlaubnis tritt nach 10 bis 15 Jahren ein.
Die Verjährung der MPU bzw. die Tilgungsfrist für den Entzug der Fahrerlaubnis tritt nach 10 bis 15 Jahren ein.

Der Fahrerlaubnisentzug wegen Drogen oder Alkohol am Steuer ist ärgerlich. Meistens muss monatelang auf den Führerschein und das Fahren eines Kfz verzichtet werden. Anschließend ist es nicht möglich, die Fahrerlaubnis „einfach so“ zurückzubekommen.

Oftmals werden Abstinenznachweise, Drogenscreenings und ein positives MPU-Gutachten dazu gefordert.

All dies ist nicht nur mit hohen Kosten sondern auch mit einem großen Zeitaufwand in Deutschland verbunden.

Viele versuchen daher die MPU im Ausland zu machen oder erwerben ein positives Gutachten im Internet. Ersteres ist selten von Erfolg gekrönt, da die Fahrerlaubnisbehörde das ausländische Gutachten in der Regel nicht anerkennt. Zweiteres ist sogar strafbar (Urkundenfälschung nach § 267 StGB).

Benötigen Sie den Führerschein nicht unbedingt schnellstmöglich zurück, ist es allerdings durchaus möglich die medizinisch-psychologische Untersuchung zu umgehen. Dazu müssen Sie sich allerdings in Geduld üben. Die Verjährungsfrist der MPU sorgt dafür, dass Sie Ihre Fahrerlaubnis ohne MPU wiederbekommen. Aber wie lange müssen Sie darauf warten, dass bei der MPU die Verjährung eintritt? Mehr dazu finden Sie in diesem Ratgeber.

FAQ: Fragen und Antworten zur Verjährung der MPU

Kann eine MPU überhaupt verjähren?

Eine MPU an sich kann nicht verjähren. Die Zuwiderhandlung, die zum Führerscheinentzug und damit auch zur Anordnung einer MPU führte, unterliegt jedoch irgendwann der Verjährung. Danach kann Ihnen die Untersuchung nicht mehr auferlegt werden.

Wann kann also keine MPU mehr angeordnet werden?

Spätestens 15 Jahre nach der entsprechenden Tat kann normalerweise keine MPU mehr von Ihnen verlangt werden.

Bekomme ich meinen Führerschein also nach 15 Jahren automatisch ohne positives MPU-Gutachten zurück?

Nein, ganz so einfach ist es nicht. Sie müssen vielmehr einen Antrag auf Neuerteilung der Fahrerlaubnis stellen. Ggf. kann die zuständige Behörde nach dieser langen Zeit außerdem eine erneute Fahrprüfung von Ihnen verlangen.

Wann beginnt für die MPU die Verjährung?

Im allgemeinen Sprachgebrauch wird häufig von der „Verjährung der MPU“ gesprochen. Diese gibt es allerdings nicht. Es handelt sich dabei vielmehr um eine Tilgungsfrist, nach dessen Ablauf die Anordnung der MPU nicht mehr möglich ist. Nach der Tilgungsfrist werden die Eintragungen im Fahreignungregister gelöscht.

Die Tilgungsfrist beim Entzug der Fahrerlaubnis beträgt nach § 29 Absatz 1 Nummer 3 Straßenverkehrsgesetz (StVG) zehn Jahre. Die zehnjährige Frist beginnt allerdings mit der Neuerteilung der Fahrerlaubnis. Da Sie diese aber nicht beantragt haben, weil Sie auf die MPU verzichten wollten oder den Führerschein nicht benötigten, beginnt die Tilgungsfrist erst fünf Jahre nach dem Fahrerlaubnisentzug.

Aber wann verjährt eine MPU nun? Spätestens 15 Jahre nach der Entziehung des Führerscheins kann keine MPU – zwecks Verjährung – mehr angefordert werden. Sie müssen sich dementsprechend nicht mehr den MPU-Fragen des Verkehrspsychologen und der Untersuchung eines Arztes stellen. Obwohl von der Fahrerlaubnisbehörde eine MPU angeordnet wurde, verjährt bzw. verfällt die Anordnung nach Ablauf der Tilgungsfrist.

MPU anderweitig umgehen – Ist das möglich?

Ist die MPU verjährt, müssen Sie an der psychologischen und ärztlichen Untersuchung nicht mehr teilnehmen.
Ist die MPU verjährt, müssen Sie an der psychologischen und ärztlichen Untersuchung nicht mehr teilnehmen.

Viele Betroffene haben keine Zeit, bei der MPU die Verjährung abzuwarten, um den „Lappen“ zum Führen von Kraftfahrzeugen zurückzubekommen.

Deshalb stellen sich viele die Frage, ob es möglich ist, die MPU irgendwie zu umgehen. Eine Möglichkeit ist es, den EU-Führerschein im Ausland neu zu beantragen.

Dazu müssen Sie die Sperrfrist abwarten und mindestens sechs Monate im jeweiligen Ausland gemeldet sein.

Dementsprechend müssen Sie bei der MPU die Verjährung nicht abwarten, um Ihren Führerschein auch ohne MPU zurück zu bekommen. Ein Wochenendausflug nach Tschechien oder Polen reicht dazu allerdings nicht aus.

Es ist allerdings davon abzuraten, ein positives MPU-Gutachten im Internet zu kaufen. Sie machen sich dabei der Urkundenfälschung nach § 267 StGB strafbar. Demnach droht ein Freiheitsentzug von bis zu fünf Jahren. Auch eine MPU im Ausland kann bedenklich sein, da diese von der deutschen Fahrerlaubnisbehörde nicht akzeptiert wird.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 Bewertungen, Durchschnitt: 4,28 von 5)
MPU-Verjährung – Wann gibt es die Fahrerlaubnis zurück?
Loading...
{ 11 Kommentare… add one }
  • JCW 11. August 2020, 12:52

    Schönen Guten Morgen….Bin ca 2001 angehalten worden mit 1,7 Promille um einem Kumpel aus der Scheisse zu helfen (KEINEN Führerschein gehabt)….Dann bin Ich einmal kurz schwarz gefahren ca 2006 (ohne Alkohol) und leider auch erwischt worden. Seitdem habe ich den Führerschein nicht gemacht und will das jetzt endlich mal in Angriff nehmen, alleine schon um unabhängig zu sein und auch mal mehr Chancen im Job zu haben….Habe mich 2016 mich bei der Fahrschule angemeldet und ca 6 THeoriestunden gemacht, anmeldegebühr bezahlt usw . 3 Monate danach kam ein Brief vom Straßenverkehrsamt das meine MPU erst März 2021 verjährt aufgrund das ich 2006 erneut ohne Lappen gefahren bin. JETZT ist meine Frage, WANN und WO darf ich mir endlich eine Erlaubnis Neuerteilung holen um endlich mit dem Führerschein anzufangen. 3 oder 6 Monate vorher? Das wäre dann meines erachtens diesen September 2020….Für einige Infos wäre Ich sehr dankbar.

    • bussgeldrechner.com 4. September 2020, 16:28

      Hallo JCW,

      der Antrag auf Wiedererteilung kann frühestens 6 Monate vor Ablauf der Sperrfrist gestellt werden.

      Das Team von bussgeldrechner.com

  • Nadine 7. September 2020, 18:31

    Führerschein wurde mir 2003 entzogen, wegen Trunkenheit. 2004 MPU negativ. 2015 Antrag auf Neuerteilung . Es wurde ein Gutachten gefordert. Frist musste ich aus privaten Gründen verstreichen lassen. Ist der Delikt jetzt gelöscht und ich kann den Führerschein neu machen?

    Liebe Grüße Nadine

  • VL 28. Januar 2021, 20:45

    Oktober 2011 wurde mir mein Führerschein entzogen wegen Alkohol am Steuer. März 2012 war die Gerichtsverhandlung und ich bekam 9 Monate Sperrfrist. Die Frage ist muss ich da 10 oder 15 Jahre abwarten um ein neuer Führerschein machen zu können ohne dass ich MPU machen muss?

  • Mike 26. Februar 2021, 23:04

    Servus..

    Wenn man 1998 den FS wegen Drogen verliert und seither nicht mehr fahren durfte, bedeutet dieser Artikel, dass man jetzt den FS einfach so wieder bekommt??

    Das heißt, ich melde mich bei der Führerscheinstelle und beantrage meinen FS zurück?

    Für eine konkrete Beantwortung wäre ich sehr dankbar.

    Vielen Dank!

  • Philipp 10. März 2021, 0:30

    2010 MPU Anordnung wegen btm von F.Erl.Behörde.!

    Vor kurzem jedoch noch ne unabhängige Verhandlung wg. BTM besitz 2020 !

    Startet Tilgungsfrist nun nach überstande bzw ändernden 10 Jahren FS Entzug wg „erneuten BTM“ Verfahren verlängert
    dadurch später

  • Philipp 10. März 2021, 0:35

    2010 MPU Anordnung wegen btm von F.Erl.Behörde.!

    Vor kurzem jedoch noch ne unabhängige Verhandlung wg. BTM besitz 2020 !

    Startet Tilgungsfrist nun nach überstehen bzw ändern 10 Jahren FS Entzug wg „erneuten BTM“ Verfahren vverlabgert die Sperrfristrlängert
    dadurch später

  • Gerry 15. Juni 2021, 16:44

    Guten Tag,
    mir wurde der deutsche Führerschein im März 2011 abgenommen.
    Ich wurde spontan angehalten, weil mein Beifahrer nachts aus dem Fenster geascht hat und der kommissarische Verdacht nahe lag dass es sich dabei um einem „Joint“ handeln muss, welches sich nicht bestätigte. Der sichtlich nervöse Beifahrer wurde dann nach absolviertem negativem Alkoholtest als Grundlage genommen, einen Drogenschnelltest bei mir durchzuführen, welcher positiv ausfiel und daraufhin mit einer Blutentnahme endete, den Führerschein durfte ich vorerst behalten. 2 Monate später erhielt ich die Aufforderung meinen Führerschein abzugeben, das Vergehen wurde als Ordnungswidrigkeit mit 1 (oder 2) Monaten Fahrverbot, hoher Geldstrafe (jedoch ohne Sperrfrist) ausgesprochen.
    Ich hatte seither (März 2011) keinen Antrag auf Neuerteilung gestellt und wollte wissen wie es um die Neuerteilung/Wiedererlangung der Fahrerlaubnis in diesem Fall aussieht…
    – Wann kann ich den Führerschein ohne MPU-Aufforderung beantragen?
    – Muss der Führerschein neu erlangt werden?

    Ich wollte meinen Führerschein in Österreich neu erlangen, da meine Ehefrau Österreicherin ist und in Österreich wohnt, wir vor einer Woche geheiratet haben und ich mich dauerhaft bei ihr aufhalte (bereits belegbare 8 Monate), da wurde mir von der entsprechenden „Polizeidirektion“ mitgeteilt, dass diese bei den deutschen Behörden erstmal anfragen ob ich bereits einen Führerschein besessen habe und falls weshalb mir der Führerschein entzogen wurde, bevor ich vor Ort eine Fahrerlaubnis erteilt bekommen kann und dass das dauern kann. (Arztuntersuchung, erste Hilfe, Theoriestunden sind absolviert, Fahrstunden mittendrin, jetzt erstmal stopp und abwarten…)
    – Welche Auskunft holt sich die österreichische Polizei ein?
    – Wie sieht es im Zusammenhang mit meiner Vorgeschichte aus bei der Erlangung der österreichischen Fahrerlaubnis?

    Vielen Dank im Voraus
    Gerry

  • Sandro 3. August 2021, 17:41

    Ich hab mal ne frage und zwar woher weiß ich wann die MPU Verjährung eintritt sind ja zwischen 10 – 15 Jahre
    Wann und wo beantrage ich dann wiedererteilung der Fahrerlaubnis
    Oder wo bekomme ich informationen wann die Verjährung in Kraft tritt ?

  • Andreas 31. August 2021, 11:11

    Hallo,
    Führerscheinentzug 2008 wegen Marihuana im Blut im Straßenverkehr. Lästige MPU Vorbereitung Zweimal abgebrochen. 2018 Verlängerung um 5 Jahre.
    Besteht eine Möglichkeit, ohne MPU nach 13 Führerscheinentzug die Fahrerlaubnis zurück zu erhalten?
    Vielen Dank!

  • Jani 9. Oktober 2021, 12:15

    Hallo :)

    Mein Mann musste wegen thc und Pepp im April 2008 seinen Führerschein abgeben und hätte ihn nur mit mpu und dem ganzen Kram wieder bekommen. Die sperrfrist weiß ich leider nicht und Unterlagen sind auch nicht mehr vorhanden. Jetzt wollten wir Einsicht auf Eintragungen im Fahreignungregister beantragen um zu schauen ob er ihn nun ohne mpu einen Antrag auf wiedererteilung stellen kann (natürlich ist er nun schon seit Jahren Drogenfrei)

    Kann man das ohne weiteres machen oder beginnt die „Verjährung“ dann von neu?

    Liebe Grüße :)

Leave a Comment