M5 Radar für eine flexiblere Verkehrsüberwachung

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

M5 Radar: Die Erweiterung des Vorläufers M5 Speed

M5 Radar wird mobil eingesetzt und erhöht so die Flexibilität der Verkehrsüberwachung.

M5 Radar kommt mobil zum Einsatz und erhöht so die Flexibilität der Verkehrsüberwachung.

Dem Messgerät M5 Radar mobil ging das Modell M5 Speed voraus. Sie unterscheiden sich hauptsächlich in einem Punkt: Während M5 Speed für den stationären Gebrauch konzipiert ist, kann M5 Radar mobil eingesetzt werden.

Stationäre Blitzer haben sich zwar bewährt, haben allerdings den Nachteil, dass ihr Standort – vor allem für Ortskundige – bald bekannt ist. Autofahrer, die sich an die stationäre Anlage bereits gewöhnt haben, neigen dann dazu, nur für den Abschnitt der Geschwindigkeitskontrolle vom Gas zu gehen, nicht aber für den Rest der Strecke.

Mobile Geschwindigkeitsmessgeräte werden dagegen an immer neuen Standorten aufgestellt, so auch M5 Radar. Das erhöht die Flexibilität der Verkehrsüberwachung. Potenzielle Verkehrssünder müssen so auf allen Strecken jederzeit mit einem Blitzer rechnen.

Flexibel ist das Gerät auch durch verschiedene Montagevorrichtungen. Es kann auf einem Stativ oder im Fahrzeug angebracht werden und eignet sich so für Front-, Heck-, und Seitenmessung.

Im Übrigen dürfen Sie sich nicht von einem Gerät oder einer App vor Radaranlagen warnen lassen. Wer bei der Benutzung einer solchen Anwendung während der Fahrt erwischt wird, muss mit einem Bußgeld in Höhe von 75 Euro rechnen.

Was steckt hinter der Technik des M5 Radar?

M5 Radar ist auch bei niedrigen Temperaturen bis -20°C arbeitsfähig.

M5 Radar ist auch bei niedrigen Temperaturen bis -20°C arbeitsfähig.

Hergestellt wird das Gerät M5 Radar von der Firma VDS Verkehrstechnik GmbH. Diese wirbt vor allem mit der für den mobilen Gebrauch konzipierten Technik des Geschwindigkeitsmessgeräts.

Technisch unterscheiden sich M5 Radar und sein Vorläufer M5 Speed weniger. In beiden kommt das Messverfahren nach Doppler zur Anwendung. Der Messbereich für Geschwindigkeitsüberschreitungen liegt zwischen 5 und 250 km/h. Weitere technische Merkmale von M5 Radar sind:

  • Schräge Peilung von 25°
  • Digitale Signalverarbeitung
  • Messbereich 5-250 km/h
  • Arbeitsfähig bei -20°C und bis 60°C

Wie bei den meisten Radaranlagen ist im Gerät M5 Radar eine Kamera für die Aufnahme von Blitzerfotos verbaut. In diesem Fall handelt es sich um die Digitalkamera DX4HDR-285 CL VDS.

Bei schlechten Lichtverhältnissen oder an dunklen Streckenabschnitten, kann in einigem Abstand zum Gerät M5 Radar eine Zusatzblitzeinrichtung positioniert werden. Mittels Rotblitz werden so Stellen erleuchtet, die der Standardblitz alleine nicht erreichen würde.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (21 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...
{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen