Mofa-Prüfbescheinigung trotz MPU – Fahren erlaubt?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Was dürfen Sie mit einer Mofa-Prüfbescheinigung fahren?

Mofa zu fahren ist trotz angeordneter MPU erlaubt, wenn Sie eine Prüfbescheinigung besitzen.

Mofa zu fahren ist trotz angeordneter MPU erlaubt, wenn Sie eine Prüfbescheinigung besitzen.

Die Mofa-Prüfbescheinigung ist kein Führerschein im eigentlichen Sinn. Seit dem 1. April 1980 muss eine Prüfbescheinigung, also die Befähigung zum Führen von Mofas, vorliegen bzw. in der Fahrschule gemacht werden.

Mofa ist die Abkürzung von Motor- bzw. Motorisiertes Fahrrad.

Zweirädrige Fahrzeuge mit einem Hilfsmotor bis 25 km/h zählen als Mofa. Die Mofa-Prüfbescheinigung kann bereits mit 15 Jahren gemacht werden.

Besitzen Sie bereits eine gültige Fahrerlaubnis – also einen regulären Führerschein beispielsweise der Klasse B – dürfen Sie auch ohne eine Mofa-Prüfbescheinigung die Kleinkrafträder fahren.

Personen, die vor dem 1. April 1965 geboren sind, benötigen ebenfalls keine Mofa-Prüfbescheinigung zum Führen eines zulässigen Kfz.

Ist Ihnen die Fahrerlaubnis wegen Verkehrsdelikten entzogen worden oder Sie müssen ein Fahrverbot ableisten, stellt sich allerdings die Frage, ob Sie dennoch Mofa fahren dürfen. Ist Mofa fahren trotz angeordneter MPU und Führerscheinentzugs möglich? Mehr dazu erfahren Sie im folgenden Ratgeber.

Mofa fahren ohne Führerschein und trotz angeordneter MPU

Wurde der Führerschein entzogen, dürfen Sie Kraftfahrzeuge jeglicher Art nicht mehr bedienen. Sollten Sie allerdings eine separate Mofa-Prüfbescheinigung besitzen, kann trotz einer angeordneten MPU, diese nicht entzogen werden. Es ist also nicht verboten, wenn Sie sich trotz Fahrerlaubnisentzug auf das Mofa schwingen.

Sind Sie allerdings ohne Fahrerlaubnis und Prüfbescheinigung mit einem Kleinkraftrad im Straßenverkehr unterwegs und geraten in eine Polizeikontrolle, ist dies eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem Verwarngeld von 10 bis 15 Euro geahndet wird. Der Straftatbestand „Fahren ohne Fahrerlaubnis“ liegt in diesem Fall nicht vor, da es sich bei der Prüfbescheinigung um einen Nachweis handelt.

Sind Sie vor dem 1. April 1965 geboren und waren bei der neuen Regelung bereits 15 Jahre alt, benötigen Sie keine Mofa-Prüfbescheinigung und können trotz angeordneter MPU mit dem Kleinkraftrad am Straßenverkehr teilnehmen. Haben Sie keine Mofa-Prüfbescheinigung, sondern sind nur im Besitz der regulären Fahrerlaubnis, können Sie beim TÜV auch eine separate Prüfbescheinigung beantragen.

Sollte die Fahrerlaubnis allerdings schon entzogen worden sein, können Sie nur auf die Kulanz der Fahrerlaubnisbehörde hoffen. Diese muss Ihnen dann nämlich eine Abschrift auf der Führerscheinkartei erstellen, damit Sie eine Prüfbescheinigung erhalten. Weigert diese sich, dürfen Sie ohne Mofa-Prüfbescheinigung und trotz MPU kein Kleinkraftrad bis 25 km/h fahren.

Mofa-Prüfbescheinigung trotz angeordneter MPU in der Fahrschule machen

Der Mofa-Führerschein ist trotz angeordneter MPU gültig. Es handelt sich dabei allerdings um eine sogenannte Prüfbescheinigung.

Der Mofa-Führerschein ist trotz angeordneter MPU gültig. Es handelt sich dabei allerdings um eine sogenannte Prüfbescheinigung.

Die Mofa-Prüfbescheinigung können Sie trotz angeordneter MPU in der Fahrschule ganz einfach erhalten. Dies ist vor allem dann sinnvoll, wenn Sie entweder keine MPU ablegen wollen, da Sie die Kosten und die schwierigen MPU-Fragen und -Antworten scheuen oder aber, wenn Sie trotz Sperrzeit und Fahrerlaubnisentzug mobil sein wollen.

In einer Fahrschule Ihrer Wahl müssen Sie dazu sechs Theoriestunden a 90 Minuten zu unterschiedlichen Themen rund um das Mofa und den Straßenverkehr besuchen. Anschließend werden auch praktische Fahrstunden absolviert, deren Anzahl sich nach dem Lernfortschritt des Fahrschülers richtet.

Die abschließende bestandene Prüfung sorgt dafür, dass Sie eine Mofa-Prüfbescheinigung trotz angeordneter MPU erhalten.

Übrigens: Elektrofahrräder – auch Pedelecs genannt – mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von bis zu 25 km/h bedürfen keiner Mofa-Prüfbescheinigung. Trotz angeordneter MPU und ohne jegliche Erlaubnis dürfen die Bikes im Straßenverkehr ohne Einschränkungen geführt werden.
{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen