Die Promillegrenze in Deutschland und im Ausland

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Bußgeldrechner: Alkohol am Steuer

Bußgeldkatalog: Alkohol am Steuer

Tat­be­standBuß­geldPunk­teFahr­ver­botLohnt ein Einspruch?
Ver­stoß ge­gen die 0,5 Pro­mil­le­gren­ze
... beim ers­ten Mal500 Euro21 Mo­natHier prüfen
... beim zwei­ten Mal1000 Euro23 Mo­na­teHier prüfen
... beim drit­ten Mal1500 Euro23 Mo­na­teHier prüfen
Mit mehr als 0,3 Pro­mil­le den Ver­kehr ge­fähr­det3- Ent­zug des Füh­rer­scheins
- Frei­heits- oder Geld­strafe
Hier prüfen
Mit mehr als 1,09 Pro­mil­le ge­fah­ren3- Ent­zug des Füh­rer­scheins
- Frei­heits- oder Geld­strafe
Hier prüfen

Einführung der Promillegrenze: Bedeutung im Straßenverkehr

Alkoholgrenze überschritten: Das Auto sollte ab 0,5 Promille stehen gelassen werden.

Alkoholgrenze überschritten: Das Auto sollte ab 0,5 Promille stehen gelassen werden.

1953 legte der Bundesgerichtshof die erste Alkoholgrenze in Deutschland fest. Mit 1,5 Promille war diese noch recht großzügig bemessen und wurde auch nur als Ordnungswidrigkeit eingestuft. 1973 wurde die Alkoholgrenze (= Promillegrenze) fürs Autofahren strenger: 0,8 Promille waren nun für „Alkohol am Steuer“ die höchste Grenze.

Die neue Alkoholgrenze bzw. Promillegrenze beim Autofahren liegt seit 2001 bei 0,5. Fahranfänger und Berufskraftfahrer müssen nüchtern bleiben. Hier gilt bei der Frage nach dem Konsum von Alkohol im Straßenverkehr eine Promillegrenze von 0,0.

Außerdem handelt es sich auch nicht mehr um eine rein verkehrsrechtliche Angelegenheit. Der Verstoß gegen die Promillegrenzen ist im Strafrecht genauso verankert. Ab 1,1 Promille ist Alkohol im Verkehr nämlich eine Straftat (§ 316 Strafgesetzbuch). Wie teuer kann es werden, wenn ich jenseits der Promillegrenze mit Alkohol am Steuer erwischt werde? Mit wie viel Promille darf man noch Auto fahren? Dies und mehr lesen Sie im Folgenden nach.

Wie viel Promille darf ein Autofahrer haben?

Sie riskieren den Führerschein trotz Promillegrenze z. B. bei einem Unfall wegen Alkohol am Steuer.

Sie riskieren den Führerschein trotz Promillegrenze z. B. bei einem Unfall wegen Alkohol am Steuer.

0,5 oder 0,8 Promille? Welche Grenze gilt in Deutschland? Wie eingangs erwähnt, liegt die Promillegrenze für Autofahrer bei 0,5. Das heißt aber nicht, dass keine Konsequenzen drohen, wenn Sie trotz Einhaltung dieser Promillegrenze einen Pkw oder ein anderes Kfz führen.

Ausschlaggebend ist nämlich nicht nur das Ergebnis vom Alkoholtest, sondern auch, ob die Polizei bei Ihnen alkoholbedingte Auffälligkeiten bemerkt. Bei 0,5 bis 1,09 Promille liegt nur dann eine Ordnungswidrigkeit und keine Straftat vor, wenn der Betroffene keine alkoholbedingten Auffälligkeiten zeigt.

Dahingegen kann selbst bei geringen Werten bis 0,3 Promille trotz Einhaltung der Promillegrenze eine Straftat vorliegen, wenn der Fahrer durch alkoholtypische Merkmale auffällig wird. Dazu gehört z. B. das Fahren in Schlangenlinien.

Wurde die Promillegrenze um ein Vielfaches überschritten, bei Werten jenseits von 1,1 Promille, liegt eine Straftat vor. Mit einem Bußgeld ist es dann nicht mehr getan. Die Geldstrafe richtet sich nach den wirtschaftlichen Verhältnissen des Alkoholsünders. Ein Fahrerlaubnisentzug mit anschließender Sperrfrist ist ebenso denkbar.

Fahranfänger unterliegen einem absoluten Alkoholverbot. Wer noch in der Probezeit und noch nicht 21 Jahre alt ist, für den gilt eine Promillegrenze von 0,0. Ein Verstoß gegen das Alkoholverbot zieht eine Geldbuße von 250 Euro, einen Punkt in Flensburg sowie ein Aufbauseminar und eine Probezeitverlängerung auf vier Jahre nach sich.

MPU ab einer Promillegrenze von 1,6

Manchmal besser ohne Auto: Promillegrenze bzw. Alkoholgrenze einhalten und keine MPU riskieren.

Manchmal besser ohne Auto: Promillegrenze bzw. Alkoholgrenze einhalten und keine MPU riskieren.

Alkohol am Steuer, ab einer Promillegrenze von 1,1, ist eine Straftat. Ausfallerscheinungen am Steuer, wie das eigentlich beim Alkohollimit in Deutschland der Fall ist, spielen hier keine Rolle mehr.

Wer beim Autofahren ab einer Promillegrenze von 1,6 erwischt wird, muss deshalb zusätzlich zu den übrigen Konsequenzen mit einer medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) rechnen.

Bestehen Zweifel an der generellen Fahrtüchtigkeit eines Autofahrers, kann der Fahrerlaubnisentzug auch angeordnet werden, wenn der Betroffene nicht gerade im Straßenverkehr mit Alkohol am Steuer erwischt wird.

Das ist dann der Fall, wenn von einer amtlich anerkannten Begutachtungsstelle eine Alkoholabhängigkeit festgestellt wird. Es ist dann davon auszugehen, dass die Alkoholpromillegrenze generell nicht eingehalten werden kann.

Ab welcher Alkoholgrenze ist der Führerschein weg?

Solange ich die Promillegrenze einhalte, sind Führerschein und Fahrerlaubnis nicht in Gefahr, oder? Irrtum. Trotz Einhaltung der Promillegrenze kann der Führerscheinentzug drohen. Ausschlaggebend ist nämlich nicht nur die Alkoholgrenze am Steuer, sondern – wie bereits erwähnt – alkoholtypische Auffälligkeiten beim Autofahren. In diesem Fall ist der Führerschein bei einer Promillegrenze von 0,3 in Gefahr, insbesondere dann, wenn es zu einem Unfall kommt.

Bei 0,3 Promille geht der Gesetzgeber eigentlich von einer relativen Fahrtüchtigkeit aus. Weil jeder Mensch eine andere Alkoholverträglichkeit hat, können Einschränkungen der Fahrtüchtigkeit selbst bei geringen Werten nicht ausgeschlossen werden. So droht selbst bei 0,3 Promille eine Geldstrafe, Wiederholungstätern sogar eine Freiheitsstrafe. Auch ein Fahrerlaubnisentzug mit einer Sperrfrist von mindestens sechs Monaten ist denkbar.

Ein Unfall hat dann nicht nur strafrechtliche Konsequenzen, sondern wirkt sich auch auf die Versicherung aus. Selbst eine Vollkaskoversicherung muss nicht unbedingt für den vollen Schaden am eigenen Kfz aufkommen, wenn der Unfall auf den Alkoholkonsum bzw. das Überschreiten der Promillegrenze zurückzuführen ist. Außerdem droht ein Fahrerlaubnisentzug mit einer Sperrfrist von mindestens zwölf Monaten.

Sie sollten zum Autofahren eine bestimmte Alkoholgrenze nicht überschreiten. Besser ist es natürlich, ganz auf das Trinken zu verzichten, wenn Sie noch Fahren müssen. Wie hoch die Promillegrenze für Auto- und Kraftfahrer ist, wurde erklärt. Aber woher weiß ich, ab wie viel Alkohol bzw. Promille die Grenze bei mir persönlich ist? Der Promillerechner hilft, das herauszufinden.

Promillegrenzen im ausländischen Straßenverkehr

Wie hoch ist die ausländische Promillegrenze für Auto- und Kraftfahrer im Deutschland-Vergleich?

Wie hoch ist die ausländische Promillegrenze für Auto- und Kraftfahrer im Deutschland-Vergleich?

Im Vergleich zu den ausländischen Promillegrenzen liegt Deutschland mit max. 0,5 Promille am Steuer im Mittelfeld. In den meisten europäischen Ländern liegt die Promillegrenze zwischen 0,3-0,5 Promille.

Die osteuropäischen Länder sind im Durchschnitt wesentlich strenger. Die Promillegrenzen für Auto- und Kraftfahrer liegen hier bei 0,2 und 0,0 Promille (z. B. Tschechien, Ungarn).

Die höchste aktuelle Promillegrenze hat mit 0,8 Promille Großbritannien. Wer hier mit Alkohol am Steuer jenseits der Grenzwerte erwischt wird, zahlt allerdings auch ein wesentlich höheres Bußgeld als anderswo. Denn die Bußgeldgrenze ist dort nach oben hin offen (sogenanntes unbegrenztes Bußgeld).

In einigen Ländern kann bei Trunkenheit am Steuer sogar das Fahrzeug konfisziert werden. Die nachfolgende Tabelle zu Bußgeldern und zur Grenze von Alkohol am Steuer bezieht sich nur auf Autofahrer, nicht auf Fahranfänger oder Berufskraftfahrer, für letztere gelten aufgrund der Null-Promille-Grenze strengere Konsequenzen.

LandPro­mil­leBuß­geld (in Eu­ro) ab/­bis ...
Al­ba­ni­en0,035
Bel­gi­en0,5180
Dä­ne­mark0,5ein Mo­nats­ver­dienst
Finn­land0,515 Ta­ges­sät­ze
Frank­reich0,5135
Grie­chen­land0,5200
Groß­bri­tan­ni­en (oh­ne Schott­land)0,8keine Grenze
I­ta­li­en0,5530
Kro­a­ti­en0,595
Lett­land0,5140
Liech­ten­stein0,8775
Li­tau­en0,4290
Lux­em­burg0,51.250
Mal­ta0,8480
Nie­der­lan­de0,5325
Nor­we­gen­0,2520
Ös­ter­reich0,5300
Po­len0,2145
Por­tu­gal0,5250
Ru­mä­ni­en0,0175
Russ­land0,3409
Schwe­den0,240 Ta­ges­sät­ze
Schweiz0,5520
Slo­wa­kei0,0200
Slo­we­ni­en0,5300
Spa­ni­en0,5500
Tsche­chi­en0,0100
Tür­kei0,5215
Un­garn0,0970
Weiß­russ­land0,073
Zy­pern0,5100
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (58 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...
{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen