Alkohol am Steuer unter 21 Jahren: Welche Konsequenzen drohen?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Nutzen Sie unseren kostenlosen Bußgeldrechner!

Bußgeldtabelle: Unter 21 Jahren mit Alkohol am Steuer erwischt?

Tat­be­standBuß­geldPunk­teFahr­ver­botLohnt ein Einspruch?
Ver­stoß ge­gen die 0,5 Pro­mil­le­gren­ze
... beim ers­ten Mal500 Euro21 Mo­natHier prüfen
... beim zwei­ten Mal1000 Euro23 Mo­na­teHier prüfen
... beim drit­ten Mal1500 Euro23 Mo­na­teHier prüfen
Mit mehr als 0,3 Pro­mil­le den Ver­kehr ge­fähr­det3- Ent­zug des Füh­rer­scheins
- Frei­heits- oder Geld­strafe
Hier prüfen
Mit mehr als 1,09 Pro­mil­le ge­fah­ren3- Ent­zug des Füh­rer­scheins
- Frei­heits- oder Geld­strafe
Hier prüfen

Betrunkene junge Fahrer erhöhen das Unfallrisiko

Alkohol am Steuer unter 21: Das Auto sollten junge Fahrer besser stehen lassen.
Alkohol am Steuer unter 21: Das Auto sollten junge Fahrer besser stehen lassen.

Dem Statistischen Bundesamt zufolge ereigneten sich im Jahr 2017 insgesamt 360.736 Verkehrsunfälle mit Personen­schäden auf deutschen Straßen. 12.873 dieser Unfälle kamen aufgrund von Alkoholfahrten zustande.

Was vor allem einigen jungen Menschennicht klar ist: Bereits ab einem Wert von 0,5 Promille ist es nicht mehr möglich, Geschwindigkeiten richtig einzuschätzen.

Die Fähigkeit zu Hören sowie die Sehleistung nehmen ab, die Risikobereitschaft steigtwiederum. Da sich frischgebackene Führerscheinbesitzer ohnehin unerfahrener und daher oft leichtsinniger im Straßenverkehr bewegen, ist Alkohol am Steuer unter 21 Jahren eine besonders gefährliche Kombination. Welche Regeln der Gesetzgeber aus diesem Grund vorschreibt und welche Folgen bei Missachtung drohen können, klären wir im Ratgeber.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

An welche Promillegrenze sich unter 21-Jährige halten müssen

Bereits seit 1986 befinden sich Fahranfänger zunächst einmal zwei Jahre lang in der Probezeit, nachdem sie eine Fahrerlaubnis erworben haben. In dieser Zeit werden nicht nur Verstöße gegen geltendes Verkehrsrecht härter sanktioniert: Weiterhin gelten strengere Vorschriften für Führerscheinneulinge, die sich unter anderem auf die zu beachtende Promillegrenze beziehen.

Seit 2007 liegt diese für Fahrer in der Probezeit nämlich nicht bei 0,5, sondern bei 0,0 Promille. Doch ist damit automatisch Alkohol am Steuer unter 21 erlaubt, wenn keine Probezeit mehr besteht? Die Antwort auf diese Frage liefert § 24c Absatz 1 des Straßenverkehrsgesetzes (StVG). Dort heißt es:

Ordnungswidrig handelt, wer in der Probezeit nach § 2a oder vor Vollendung des 21. Lebensjahres als Führer eines Kraftfahrzeugs im Straßenverkehr alkoholische Getränke zu sich nimmt oder die Fahrt antritt, obwohl er unter der Wirkung eines solchen Getränks steht.

Laut § 24c Absatz 1 StVG ist es demzufolge völlig unerheblich, ob sich ein Fahrer noch in der Probezeit befindet oder nicht, sollte er noch keine 21 Jahre alt sein. Alkohol am Steuer ist unter 21 Jahren sowie in der Probezeit absolut tabu. Wer sich nicht daran hält und sich trotz Alkoholkonsum hinter das Steuer eines Kfz setzt, muss dementsprechend mit Konsequenzen rechnen.

Alkohol am Steuer: Womit müssen unter 21-Jährige rechnen?

Welche Strafe droht bei Alkohol am Steuer unter 21 Jahren?
Welche Strafe droht bei Alkohol am Steuer unter 21 Jahren?

Werden Sie als junger Fahrer im Zuge einer Verkehrskontrolle mit Alkohol am Steuer unter 21 Jahren aufgegriffen, kommen zunächst einmal ein Bußgeld von 250 Euro und ein Punkt in Flensburg auf Sie zu.

Schließlich haben Sie damit gegen die vorgeschriebene Null-Promille-Grenzeverstoßen. Befinden Sie sich noch in der Probezeit, verlängert diese sich nach einer solchen Zuwiderhandlung von zwei auf insgesamt vier Jahre.

Hinzu kommt die Aufforderung, an einem Aufbauseminar teilzunehmen. Wenn Sie nach dem Konsum von Alkohol in oder nach der Probezeit unter 21 Jahren sogar mit mehr als 0,5 Promille erwischt werden, drohen Ihnen gemäß Bußgeldkatalog 500 Euro, zwei Punkte sowie ein Fahrverbot von einem Monat.

Dies ist jedoch nur der Fall, sollte es sich um Ihre erste Alkoholfahrt handeln. Beim zweiten und dritten Mal fallen die Sanktionen noch strenger aus. Ab einem Promillewert von 1,6 kann in der Regel eine medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) auf Sie zukommen. Sollten Sie allerdings einen Unfall verschuldet haben als Sie mit Alkohol am Steuer unter 21 unterwegs waren, kann auch ein geringerer Promillewert bereits ausreichen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (54 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...
{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen