Fahrstreifen­begrenzung – Die durchgezogene Linie auf der Straße

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →


Bußgeldkatalog “Fahrstreifenbegrenzung”


VERSTOSS
BUSSGELDPUNK­TE IN FLENS­BURGFAHR­VER­BOT
Die Fahr­streifen­be­grenzung über­fahren, obwohl es ver­boten ist10 Euro--
Die Fahr­streifen­be­grenzung über­fahren, obwohl es verboten ist und dabei über­holen30 Euro--
Die Fahr­streifen­be­grenzung über­fahren, obwohl es ver­boten ist und dabei einen Unfall verur­sachen35 Euro--
Parken, ohne den Ab­stand von drei Metern zur Fahr­streifen­be­grenzung einzu­halten10 Euro --
Parken, ohne den Abstand von drei Metern zur Fahr­streifen­be­grenzung einzu­halten und dabei andere behin­dern15 Euro--
Länger als drei Stunden parken, ohne den Ab­stand von drei Metern zur Fahr­streifen­be­grenzung einzuhalten20 Euro--
Die Fahr­streifen­be­grenzung beim Wenden oder Links­abbiegen über­fahren, obwohl es verboten ist30 Euro--
Die Fahr­streifen­be­grenzung beim Wenden oder Links­abbiegen über­fahren, obwohl es ver­boten ist und dabei andere Ver­kehrs­teil­nehmer gefährden35 Euro--
Die Fahr­streifen­be­grenzung beim Wenden oder Links­abbiegen über­fahren, obwohl es ver­boten ist und dabei einen Unfall verur­sachen40 Euro--
Die Fahr­streifen­be­grenzung beim Über­holen über­fahren, obwohl es verboten ist und die Strecke nicht ein­sehbar war150 Euro1-
Die Fahr­streifen­be­grenzung beim Über­holen über­fahren, obwohl es verboten ist und die Strecke nicht ein­sehbar war und dabei andere Ver­kehrs­teil­nehmer gefährden250 Euro21 Monat
Die Fahr­streifen­be­grenzung beim Über­holen über­fahren, obwohl es verboten ist und obwohl die Strecke nicht ein­sehbar war und dabei einen Unfall verur­sachen300 Euro21 Monat


Die Straßenverkehrsordnung (StVO) und die durchgezogene Linie

Eine Fahrstreifenbegrenzung kann auch die Form von zwei durchgezogenen Linien haben.
Eine Fahrstreifenbegrenzung kann auch die Form von zwei durchgezogenen Linien haben.

Eine Fahrstreifenbegrenzung ist eine Linie in der Mitte einer Straße. Sie trennt die Fahrbahn in zwei Fahrstreifen und damit auch den Gegenverkehr voneinander. Die Fahrstreifenbegrenzung hat denselben Status wie ein Verkehrszeichen und zeigt ein Überholverbot für den Verkehr an. Denn die durchgezogene Linie darf laut StVO nicht überfahren werden. Ein Verstoß gegen diese Regel hat ein Bußgeld zur Folge. Das Überfahren einer Fahrstreifenbegrenzung in der Probezeit gilt als ein A-Verstoß. Für den Verkehrssünder kann sich die Probezeit um weitere zwei Jahre verlängern. Darüber hinaus ist er in diesem Fall zur Teilnahme an einem Aufbauseminar verpflichtet.


Was ist eine Fahrbahnbegrenzung?

Fahrbahnbegrenzungen sind nicht dasselbe wie eine Fahrstreifenbegrenzung. Erstere verlaufen links und rechts, also zu beiden Seiten der Straße und zeigen die Grenzen der Fahrbahn an. Sie umschließen also beide Fahrstreifen. Die Fahrstreifenbegrenzunghingegen ist zwischen den beiden Fahrstreifen in der Mitte der Straße angebracht und trennt den Gegenverkehr.


Das Überfahren einer durchgezogenen Linie

Es ist nicht in allen Fällen verboten, mit dem Fahrzeug über die Fahrstreifenbegrenzung bzw. die Fahrbahnbegrenzung zu fahren. Die durchgezogene Linie ist laut StVO in Ausnahmefällen doch passierbar:

Die Fahrbahnbegrenzung befindet sich an der Seite der Straße.
Die Fahrbahnbegrenzung befindet sich an der Seite der Straße.
  • Das Verkehrszeichen 223.1 (drei weiße Pfeile auf blauem Hintergrund, der dritte Pfeil ist durch eine Linie von den anderen beiden Pfeilen getrennt) erlaubt das Befahren des Seitenstreifens neben der Fahrbahn. Sie dürfen also bei diesem Zeichen ohne ein Bußgeld über die durchgezogene Linie fahren.
  • In bestimmten Situationen dürfen Verkehrsteilnehmer ebenfalls die Fahrbahnbegrenzung überfahren. Die durchgezogene Linie bedeutet kein Bußgeld unter diesen Umständen: 1. Hinter der Fahrbahnbegrenzung liegen ein Sonderweg und Parkplätze, die auf keinem anderen Weg erreichbar sind. 2. Die Fahrbahnbegrenzung verläuft vor der Zufahrt zu einem Grundstück, das nicht anders zu erreichen ist.


Das Überholen bei durchgezogener Linie

Da das Überfahren einer durchgezogenen Linie unter Strafe steht, ist es logischerweise auch verboten, über die durchgezogene Linie hinweg zu überholen. Doch auch hier gibt es eine Ausnahme. Wenn neben der durchgezogenen Linie der Fahrstreifenbegrenzung eine weitere gestrichelte Linie angebracht ist, bedeutet das, dass der Verkehr auf dessen Seite sich diese gestrichelte Markierung befindet, auf seinem Fahrstreifen überholen darf.


Regeln zum Halten und Parken

Die durchgezogene Linie zeigt ein Überholverbot an.
Die durchgezogene Linie zeigt ein Überholverbot an.

Eine Fahrstreifenbegrenzung in Form einer durchgezogenen Linie ist auch ein Zeichen dafür, dass Fahrzeuge auf dieser Straße nicht geparkt werden dürfen. Allerdings existiert auch in diesem Fall eine besondere Regel. Ist ein bestimmter Abstand zwischen Fahrzeug und Fahrstreifenbegrenzung vorhanden, ist auch das Parken erlaubt. Wie groß muss der Abstand zwischen Fahrzeug und Fahrstreifenbegrenzung nun sein? Es müssen mindestens drei Meter zwischen beiden freibleiben. Auf diese Weise ist gewährleistet, dass andere Fahrzeuge den Fahrstreifen benutzen können, auch wenn am Fahrbahnrand gehalten wird.

Genauso sind die Vorschriften für das Halten von dem Vorhandensein der Fahrstreifenbegrenzung beeinflusst. Falls eine solche vorhanden ist und gleichzeitig auch ein Sonderweg oder Seitenstreifen rechts neben der Straße, so ist es untersagt, auf der linken Seite der Fahrstreifenbegrenzung zu halten.


Durchgezogene Linie überfahren – Dieses Bußgeld droht

Der Bußgeldkatalog zum Thema “Durchgezogene Linie” bzw. Fahrstreifenbegrenzung sieht 10 Euro Verwarngeld vor, wenn jemand diese überfährt. Ein höheres Verwarngeld für das Überfahren bedeutet die durchgezogene Linie, wenn dies beim Wenden oder Linksabbiegengeschieht – 30 Euro werden dann fällig. Das Parken ohne die Einhaltung des vorgeschriebenen Abstands schlägt mit 10 Euro Verwarngeld zu Buche.

Besonders teuer werden kann das Überholen. Eine durchgezogene Linie verlangt ein Bußgeld von 150 Euro, wenn der Fahrer bei einer nicht zu überblickenden Strecke überholte und dadurch eine Behinderung der entgegenkommenden Fahrzeuge nicht ausgeschlossen werden konnte.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (54 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...
{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen