Auto anmelden: Welche Kosten entstehen bei der Zulassungsbehörde?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Die Autoanmeldung verursacht Kosten

Wollen Sie Ihr Auto anmelden, muss mit Kosten gerechnet werden.

Wollen Sie Ihr Auto anmelden, muss mit Kosten gerechnet werden.

Der Neu- oder Gebrauchtwagenkauf führt den Besitzer des Kfz meistens auf direktem Weg zur Zulassungsstelle, denn das Auto muss angemeldet werden.

Wenn Sie Ihr neues Auto anmelden, müssen Kosten entrichtet werden. Diese entstehen zum einen für die behördlichen Vorgänge wie die Ausstellung der Zulassungsbescheinigungen sowie für die Kennzeichen, die benötigt werden.

Bei der Zulassungsstelle können Sie das Auto auch ummelden. Mit Kosten müssen Sie in diesem Fall ebenfalls rechnen. Soll das Kfz stillgelegt werden, können Sie das Auto zudem abmelden. Die Kosten hierfür sind auch klar geregelt. Wie hoch diese ausfallen, erfahren Sie im folgenden Ratgeber.

Auto anmelden: Mit diesen Kosten müssen Sie rechnen

Die Kosten für die Kfz-Zulassung entstehen, wenn Sie ein neues oder gebrauchtes Auto erworben haben. Damit Sie das Fahrzeug bei der Zulassungsstelle anmelden können, benötigen Sie allerdings bestimmte Unterlagen. Ihr Personalausweis sowie der Fahrzeugbrief (Zulassungsbescheinigung Teil II) und eine Versicherungsbestätigung sollten unbedingt mitgeführt werden. Bei der Versicherungsbestätigung genügt auch die sogenannte eVB-Nummer, die Ihnen die Mitarbeiter auch telefonisch mitteilen können.

Bei Gebrauchtwagen müssen auch der alte Fahrzeugschein (Zulassungsbescheinigung Teil I) und der letzte Bericht der Hauptuntersuchung vorgelegt werden. Wenn Sie das Auto zulassen, entstehen die Kosten u. a. für die Ausstellung eines aktualisierten Fahrzeugscheins.

Melden Sie das Auto zum ersten Mal an, muss den Mitarbeitern ein COC-Zertifikat vorgelegt werden. Dieses bescheinigt, dass der Wagen den technischen EU-Normen entspricht und wird in der Regel vom Hersteller mitgeliefert.

Kfz-Ummeldung: Was kostet es? Beim Auto ist das Ummelden günstiger, als es ab- und wieder anzumelden.

Kfz-Ummeldung: Was kostet es? Beim Auto ist das Ummelden günstiger, als es ab- und wieder anzumelden.

Die Kosten für die Zulassung vom Pkw sind bundeseinheitlich. Durchschnittlich müssen Sie, wenn Sie Ihr Auto erstmals anmelden, mit Kosten von 26 Euro rechnen. Folgende Preise sollten Sie bei der Zulassung einplanen:

  • Neuzulassung ABE 1 bzw. K (mit allgemeiner Betriebserlaubnis): 26,30 Euro
  • Neuzulassung ABE 2 bzw. A (mit allgemeiner Betriebserlaubnis und Technik): 36,50 Euro
  • Neuzulassung ABE 3 bzw. E (mit allgemeiner Betriebserlaubnis und Technik): 41,60 Euro
Interessant: Wollen Sie Ihr Motorrad anmelden, müssen die Kosten dafür ebenfalls bei der Zulassungsstelle entrichtet werden. Diese unterscheiden sich nicht von den Kosten für die Zulassung eines Autos oder anderen Fahrzeugs. Inklusive Nummernschilder sind die schnell bei 100 Euro.

Melden Sie Ihren Gebrauchtwagen innerhalb eines Zulassungsbezirks an, zahlen Sie dafür rund 11 Euro, sofern die beiden Zulassungsbescheinigungen vorhanden sind. Die Anmeldung vom Auto schlägt mit Kosten von 18 Euro zu Buche, wenn Sie zusätzlich einen Halterwechsel durchführen. Außerhalb eines Zulassungsbezirks kostet die Anmeldung 26 Euro und mit Halterwechsel 2 Euro mehr.

Wenn Sie Ihr Auto anmelden, entstehen auch Kosten für die Kennzeichen, die für das Kfz benötigt werden. In diesem Fall müssen Sie mit folgenden Ausgaben rechnen:

  • Kurzzeitkennzeichen für bis zu fünf Tage: 10 Euro
  • Ausfuhrkennzeichen: 33 Euro
  • Oldtimerkennzeichen: 40 Euro
  • Saisonkennzeichen: 30 Euro
  • Rote Kennzeichen: 100 Euro
Wollen Sie sich zudem ein Wunschkennzeichen aussuchen, kostet Sie dies zwischen 10 und 20 Euro. Eine Vorabreservierung des Wunschkennzeichens schlägt zudem mit ca. 3 Euro zu Buche. Außerdem benötigen Sie beim Kennzeichenwechsel oder bei der erstmaligen Anmeldung des Autos eine neue Feinstaubplakette, die 5 Euro kostet.

Das Auto ummelden: Diese Kosten entstehen mit und ohne Halterwechsel

Kosten für die Ummeldung von Kfz entstehen, wenn Sie umziehen. Dies gilt nicht nur für den Wohnortwechsel sondern auch für Umzüge innerhalb Ihres Wohnortes. Die Kosten für die Kfz-Ummeldung entstehen auch, wenn sich der Halter eines Fahrzeugs ändert und das Fahrzeug weder ab- noch wieder angemeldet werden soll.

Dies bietet sich an, da Sie, wenn Sie Ihr Auto ummelden, mit geringeren Kosten rechnen müssen als wenn Sie das Auto ab- und wieder anmelden müssen. In diesem Fall muss der Verkäufer nicht mehr zur Zulassungsstelle, wenn er das Auto verkauft hat. Im Vertrag wird festgehalten, dass der Käufer den Wagen auf schnellstem Weg ummeldet.

Außerbetriebsetzung: Was kostet es? Beim Auto schlägt das Abmelden mit rund 10 Euro zu Buche.

Außerbetriebsetzung: Was kostet es? Beim Auto schlägt das Abmelden mit rund 10 Euro zu Buche.

Wollen Sie Ihr Auto ummelden, kommen Kosten von 26 Euro auf Sie zu, sofern kein Halterwechsel stattfindet. Mit einem Halterwechsel müssen Sie mit 29 Euro rechnen. Wenn Sie Ihr Kfz ummelden, erwarten Sie Kosten auch für die Berichtigung der Fahrzeugpapiere. Diese schlagen mit 11 Euro zu Buche.

Die Kosten für das Auto und das Ummelden sind allerdings nicht das einzige, was Sie beachten müssen. Bei der An- sowie Ummeldung sollten Sie an die nötigen Dokumente denken, die wir bereits oben aufgeführt haben. Die Schriftstücke sind unabdingbar. Haben Sie diese nicht dabei, warten Sie umsonst bei der Zulassungsstelle und Sie müssen zu einem späteren Termin erneut wiederkommen.

Ein Auto abmelden: Einige Kosten sind unabwendbar

Eine Außerbetriebsetzung eines Fahrzeugs kommt beispielsweise in Frage, wenn durch einen Unfall ein Totalschaden am Kfz entstanden und dieses nicht mehr fahrtüchtig ist. Auch wenn Sie das Auto verkaufen wollen, kann eine Abmeldung in Frage kommen. Bedenken Sie dann allerdings, dass das Fahrzeug nicht mehr auf öffentlichen Straßen abgestellt werden darf.

Wollen Sie Ihr Kfz abmelden, muss mit Kosten gerechnet werden. Bei kreiszugehörigen Fahrzeugen schlägt die Außerbetriebsetzung mit 6,90 Euro zu Buche. Die Abmeldung auswärtiger Kfz kostet ca. 10 Euro.

Weitere Kosten bei der Zulassungsstelle

Was kostet es? Beim Auto kostet das Anmelden zwischen 26 und 42 Euro.

Was kostet es? Beim Auto kostet das Anmelden zwischen 26 und 42 Euro.

Kosten für das Auto und das Anmelden entstehen, wenn Sie das Kfz für den öffentlichen Verkehr nutzen wollen. Haben Sie die Zulassungsbescheinigung Teil 1 verloren, kostet dies bis zu 45 Euro. Ist der Fahrzeugschein unbrauchbar, müssen Sie rund 10 Euro für einen neuen entrichten.

Noch höher sind die Kosten, wenn Sie die Zulassungsbescheinigung Teil 2 verloren haben. In diesem Fall können bis zu 70 Euro anfallen. Ist der Fahrzeugbrief unbrauchbar, kostet dies rund 15 Euro.

Grundsätzlich müssen Sie, wenn Sie Ihr Auto anmelden, mit Kosten rechnen. Egal wo Sie das Fahrzeug in Deutschland zulassen, sind die Preise einheitlich. Für eine Erstzulassung, bei der auch Kennzeichen und eine Feinstaubplakette nötig sind, können schnell 100 Euro zusammenkommen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (32 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...
{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen