Wie schnell ist Schrittgeschwindigkeit und wo gilt sie?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Schrittgeschwindigkeit überschritten: Dieses Bußgeld droht

Tatbe­standBußgeldPunkteFahr­verbotFVerbotLohnt ein Einspruch?
Geschwindigkeitsüberschreitung innerorts um...
... bis 10 km/h30 Euro-Neineher nicht
11 bis 15 km/h50 Euro-NeinHier prüfen
16 bis 20 km/h70 Euro-NeinHier prüfen
21 bis 25 km/h80 Euro11 MonatHier prüfen
26 bis 30 km/h100 Euro11 MonatHier prüfen
31 bis 40 km/h160 Euro21 MonatHier prüfen
41 bis 50 km/h200 Euro21 MonatHier prüfen
51 bis 60 km/h280 Euro22 MonateHier prüfen
61 bis 70 km/h480 Euro23 MonateHier prüfen
über 70 km/h680 Euro23 MonateHier prüfen

Die Bußgelder in dieser Tabelle gelten seit der Einführung der StVO-Novelle am 28. April 2020. Infos zu den alten Bußgeldern, die vorher bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung fällig wurden, erhalten Sie hier.

Schrittgeschwindigkeit: Weitere Verstöße

Ver­stoßBuß­geldPunk­te
Schrittgeschwindigkeit in verkehrsberuhigtem Bereich nicht eingehalten, sofern nicht mehr als 10 km/h zu schnell (Pkw)20 €
Ohne triftigen Grund so langsam gefahren, dass der reibungs­lose Verkehrsfluss behindert wurde20 €
Inner­orts beim Rechts­abbie­gen nicht Schritt­ge­schwin­dig­keit ge­fahren (Lkw)70 €1
Kinder, Hilfsbe­dürftige und Ältere gefährdet durch zu hohes Tempo, man­gelnde Brems­bereit­schaft oder ungenü­genden Seiten­abstand80 €1
Geschwin­digkeit trotz Bahn­übergang,
beson­deren Straßenverhält­nissen oder schlech­ten Sichtver­hält­nissen nicht ange­passt
100 €1
... mit Gefährdung120 €1
... mit Sachbeschädigung145 €1

Schrittgeschwindigkeit: In der StVO nicht genau definiert

Grob gesagt handelt es sich dann um Schrittgeschwindigkeit, wenn ein Mensch zu Fuß mit dem Fahrzeug  mithalten kann.
Grob gesagt handelt es sich dann um Schrittgeschwindigkeit, wenn ein Mensch zu Fuß mit dem Fahrzeug mithalten kann.

Es gibt einige Paragraphen in der Straßenverkehrsordnung (StVO), die den Begriff Schrittgeschwindigkeit enthalten als Geschwindigkeitsbegrenzung. Darin geht es meist um bestimmte Verkehrszeichen oder Verkehrslagen, welche Schrittgeschwindigkeit erfordern.

Das Problem dabei: Schrittgeschwindigkeit lässt sich weder auf dem Tacho ablesen noch gibt es diesbezüglich eine einheitliche Definition im Verkehrsrecht. Klar ist nur, dass es sich um ein Tempo handelt, welches die durchschnittliche Fußgängergeschwindigkeit nicht überschreitet – schließlich sind es in der Regel eben Fußgänger, die durch die Schrittgeschwindigkeit geschützt werden sollen.

In diesem Ratgeber befassen wir uns mit der Frage, was normale Schrittgeschwindigkeit ist, wo sie gefordert wird und welche Verkehrsregeln damit verbunden sind.

FAQ: Fragen und Antworten zur Schrittgeschwindigkeit

Wie viel km/h ist Schrittgeschwindigkeit?

Es gibt keine gesetzlich festgelegte Zahl. Gerichte setzten in Einzelfällen die Schrittgeschwindigkeit zwischen 4 und 15 km/h fest.

Nach welchem Verkehrszeichen gilt Schrittgeschwindigkeit?

An einer Haltestelle (bei haltendem Linienverkehr), in einer Fußgängerzone und in einer Spielstraße gilt Schrittgeschwindigkeit.

Was ist, wenn ich mit einer Geschwindigkeit weit über Schrittgeschwindigkeit geblitzt werde?

Je nach Situation und Geschwindigkeitsüberschreitung können zwischen 20 und 680 Euro sowie Punkte und ein Fahrverbot anfallen. Die Bußgeldtabelle können Sie hier einsehen.

Wie hoch und was ist Schrittgeschwindigkeit eigentlich?

Nach diesem Schild müssen Sie Schrittgeschwindigkeit fahren (Spielstraße!).
Nach diesem Schild müssen Sie Schrittgeschwindigkeit fahren (Spielstraße!).

Um die Problematik rund um die Schrittgeschwindigkeit zu verstehen, muss zunächst darauf hingewiesen werden, dass die Gerichte oft schon uneins sind, woran der Maßstab festgemacht werden soll. Manche Fußgänger marschieren zügig, andere spazieren gemütlich. So gehen die meisten Gerichte von einem schreitenden und nicht etwa von einem laufenden oder schleichenden Fußgänger aus.

Das Amtsgericht in Leipzig urteilte in einem Fall, dass die Schrittgeschwindigkeit eingehalten wäre, wenn das Tempo deutlich unter 20 km/h (bei ungefähr 15 km/h) läge – allerdings ohne Begründung (Az.: 215 OWi 500 Js 83213/04).

Weniger großzügig gab sich das Oberlandesgericht (OLG) Naumburg, welches die Schrittgeschwindigkeit auf maximal 10 km/h festlegte. Alles darüber sei dem Gericht zufolge nicht mehr als Schrittgeschwindigkeit zu erachten (Az.: 2 Ws 45/17).

Das OLG Düsseldorf, das sich mit einem Fall auf einem privaten Parkplatz beschäftigte, legte die Messlatte noch niedriger. In der Entscheidung wurden 4-7 km/h als Schrittgeschwindigkeit definiert (Az.: 1 U 97/16).

Die durchschnittliche Schrittgeschwindigkeit liegt also bei 4 bis 15 km/h, ist aber im Einzelfall von einem Gericht zu beurteilen.

Übrigens ist die Schrittgeschwindigkeit in anderen Ländern weniger schwammig definiert. In Österreich legte der Oberste Gerichtshof die Schrittgeschwindigkeit auf 5 km/h fest. Außerdem gibt es auf EU-Ebene (im Unionsrecht) sehr wohl eine Definition. In der Verordnung Nr. 2658/87 bzw. in den Erläuterungen (AB1 2005, C1) wird die Schrittgeschwindigkeit auf 10 km/h angesetzt. Diese bezieht sich allerdings auf die Höchstgeschwindigkeit für motorisierte Fahrzeuge für Behinderte. Diese Definition wurde von den hiesigen Gerichten bislang jedoch nicht angewendet.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Diese Regeln hält die StVO zur Schrittgeschwindigkeit bereit

Alle Autofahrer kennen mindestens ein Verkehrsschild, welches auf Schrittgeschwindigkeit hindeutet: Das Spielstraßenschild, oder genauer gesagt das Verkehrszeichen 325.1, das den Beginn eines verkehrsberuhigten Bereichs ankündigt. In diesem gilt die Schrittgeschwindigkeit für Auto- und Radfahrer gleichermaßen.

Welche Fahrzeuge dürfen hier nur mit Schrittgeschwindigkeit vorbei? Bei haltenden Bussen gilt dies für alle Kfz.
Welche Fahrzeuge dürfen hier nur mit Schrittgeschwindigkeit vorbei? Bei haltenden Bussen gilt dies für alle Kfz.

Allerdings gibt es noch andere Verkehrszeichen oder Verkehrslagen, die das Abbremsen auf Schrittgeschwindigkeit erfordern:

  • Beim Vorbeifahren an einer Haltestelle, an der ein Fahrzeug des Linienverkehrs hält (oder im Begriff ist zu halten). Dies gilt für den Verkehr aus gleicher und entgegenkommender Richtung (§ 20 Abs. 2 und 4 StVO).
  • Krankenfahrstühle oder andere Rollstühle dürfen zwar auf Gehwegen und in Fußgängerzonen fahren, aber eben nur mit Schrittgeschwindigkeit (§ 24 Abs. 2 StVO).
  • Außerdem gilt Schrittgeschwindigkeit, wenn das Schild Nr. 239 (Fußgängerverkehr) durch ein Zusatzzeichen den Fahrverkehr für bestimmte Fahrzeuge freigibt.

Umgekehrt sind beim Fahren mit Schrittgeschwindigkeit bzw. in solchen Verkehrslagen, in denen Schrittgeschwindigkeit gefahren werden muss, besondere Verkehrsregeln zu beachten:

  • Wenn es auf einer Außerortsstraße oder der Autobahn (mit mindestens zwei Fahrstreifen in eine Richtung) nur noch im Schritttempo vorangeht, müssen die Fahrzeuge die Rettungsgasse bilden (§ 11 Abs. 2 StVO).
  • Bei Schrittgeschwindigkeit gibt es für alle Insassen eine Ausnahme von der Anschnallpflicht (§ 21a Abs. 1 Nr. 3 StVO).
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (31 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Wie schnell ist Schrittgeschwindigkeit und wo gilt sie?
Loading...
{ 0 Kommentare… add one }

Leave a Comment