Verkehrsregeln in Frankreich: Was gilt auf den Straßen?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Bußgeldkatalog: Frankreich

TatbestandBußgeldsonstige Sanktionen
Falschparkenab 15 Euro
Geschwindigkeitsüberschreitung von bis zu 19 km/h außerorts68 bis 180 Euro
Geschwindigkeitsüberschreitung von bis zu 19 km/h innerorts135 bis 375 Euro
Geschwindigkeitsüberschreitung zwischen 20 und 49 km/h135 bis 375 Euro
Geschwindigkeitsüberschreitung von mehr als 49 km/hbis zu 1500 Euro
Navigation mit Verkehrsüberwachungsmaßnahmen mitgeführtbis zu 1500 Euro
Keine Warnweste und/oder Warndreieck mitgeführt135 Euro
Kind unter 10 Jahren saß widerrechtlich auf dem Beifahrersitzab 90 Euro
Handy am Steuer135 Euro
ohne Sicherheitsgurt gefahren135 Euro
Alkohol am Steuer von 0,5 bis 0,8 Promille135 Euro
Alkohol am Steuer über 0,8 Promille4500 Eurozwei Jahre Freiheitsentzug
Drogen am Steuer4500 Eurozwei Jahre Freiheitsentzug
Drogen und Alkohol über 0,8 Promille am Steuer9000 Eurodrei Jahre Freiheitsentzug

Das Bußgeld in Frankreich ist hoch

Damit Sie keinen Bußgeldbescheid aus dem Urlaub mitbringen, sollten Sie sich an die Verkehrsregeln in Frankreich halten.
Damit Sie keinen Bußgeldbescheid aus dem Urlaub mitbringen, sollten Sie sich an die Verkehrsregeln in Frankreich halten.

Wenn Sie einen Urlaub im Land des Eiffelturms, Disneyland und Croissants planen, dann sollten Sie mit dem Auto besonders streng auf die Verkehrsregeln in Frankreich achten. Halten Sie sich nicht an das Tempolimit in Frankreich können Sie sich schnell einen Bußgeldbescheid als Urlaubsmitbringsel einfangen.

Im wesentlichen sind in Frankreich die Verkehrsregeln fast identisch mit den deutschen Vorschriften. Sofern Sie Ihre Geschwindigkeit entsprechend den Verkehrsschildern anpassen und einen ausreichenden Abstand zum Vordermann einhalten, sollte Ihnen kein Bußgeld drohen.

Aber gibt es auch Besonderheiten in den Verkehrsregeln in Frankreich? Mit welcher Strafe müssen Sie rechnen, wenn Sie in Frankreich auf der Autobahn die Geschwindigkeit nicht eingehalten haben? Mehr dazu erfahren Sie im folgenden Ratgeber.

FAQ: Fragen und Antworten zu den Verkehrsregeln in Frankreich

Welche Promill‌egrenze gilt in Frankreich?

Wie in Deutschland findet auch in Frankreich eine Promillegrenze von 0,5 Anwendung.

Welches Tempolimit gilt auf Autobahnen in Frankreich?

Auf französischen Autobahnen herrscht eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h.

Wie werden Verstöße gegen die französischen Verkehrsregeln geahndet?

Diese Tabelle verrät Ihnen, womit Sie rechnen müssen, wenn Sie sich nicht an die Verkehrsregeln in Frankreich halten.

Wann muss in Frankreich ein Alkoholtester mitgeführt werden?

Die Promillegrenze liegt in Frankreich, genauso wie in Deutschland, bei 0,5 Promille. Verstoßen Sie gegen diese Verkehrsregeln in Frankreich, müssen Sie in der Regel mit einem Bußgeld ab 135 Euro rechnen. Haben Sie sogar 0,8 Promille im Körper, droht ein Bußgeld von 4500 Euro und ein Freiheitsentzug von zwei Jahren.

Am 1. Juli 2012 wurde es laut Verkehrsregeln in Frankreich Pflicht, einen Alkoholtester mitzuführen. Entsprechende Tests konnten an der Tankstelle oder in Apotheken erworben werden. Allerdings wurde diese Regelung bereits ein Jahr später wieder ausgesetzt. Haben Sie den Alkoholtester nicht dabei, kann Ihnen daher kein Strafzettel in Frankreich mehr ausgestellt werden.

Geschwindigkeit in Frankreich missachtet und geblitzt worden

Tempolimit in Frankreich: Auf der Autobahn sind maximal 130 km/h erlaubt. Auf der Schnellstraße meistens nur 90 km/h.
Tempolimit in Frankreich: Auf der Autobahn sind maximal 130 km/h erlaubt. Auf der Schnellstraße meistens nur 90 km/h.

Wer in Frankreich die ordnungsgemäße Geschwindigkeit überschreitet, muss mit einem Bußgeld rechnen.

Haben Sie die Höchstgeschwindigkeit in Frankreich um bis zu 20 km/h überschritten, schlägt dieses mit bis zu 375 Euro zu Buche.

Wurden Sie geblitzt? In Frankreich droht meistens ein hohes Bußgeld. Waren Sie mehr als 50 km/h zu schnell müssen Sie richtig tief in die Tasche greifen. Dieser Verstoß gegen die Verkehrsregeln in Frankreich kostet Sie nämlich bis zu 1500 Euro.

Übrigens: Kinder unter 10 Jahren sollten Sie nicht auf dem Beifahrersitz transportieren. Auch mit entsprechendem Kindersitz ist dies nur in absoluten Ausnahmefällen gestattet. Halten Sie sich nicht daran, müssen Sie mit einem Bußgeld von mehr als 90 Euro rechnen. Die Kinder sollten also bestenfalls auf dem Rücksitz Platz nehmen, damit Sie keinen Bußgeldbescheid aus Frankreich erhalten.

Maut in Frankreich: Wer muss zahlen?

Fahren Sie in den Urlaub, sollten Sie daran denken, dass eine Maut in Frankreich für das Wohnmobil oder Auto fällig wird. Für einige Brücken, Tunnel, Schnellstraßen und die Autobahn ist in Frankreich eine Mautgebühr nötig. An sogenannten Mautstellen muss eine Nutzungsgebühr gezahlt werden.

Sowohl für Pkw als auch für LKW gilt eine Maut in Frankreich. Je nach Fahrzeug werden diese in fünf Kategorien eingeteilt. Dementsprechend ergibt sich auch die Höhe der Gebühr. Bevor Sie mit dem Auto in den Urlaub fahren, können Sie eine Mautberechnung für Frankreich bzw. für bestimmte Strecken durchführen, um so kostengünstiger ans Ziel zu kommen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (35 Bewertungen, Durchschnitt: 4,57 von 5)
Verkehrsregeln in Frankreich: Was gilt auf den Straßen?
Loading...
{ 1 Kommentar… add one }
  • Georg 20. Dezember 2019, 21:15

    Beispiel: Geschwindigkeitsbegrenzung: 70km/h, wurde auf der sechsspurigen Stadtautobahn mit 76km/h geblitzt, 5km/h Toleranzabzug = 71km/h. Für diese 1km/h wurde der Mindestbetrag von €45,- fällig

Leave a Comment