Truvelo M4²: Geschwindigkeits­messung mit Kabeln

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Falle für Raser in der Fahrbahn

Der Truvelo M4² misst die Geschwindigkeit über Kabel in der Fahrbahn
Der Truvelo M4² misst die Geschwindigkeit über Kabel in der Fahrbahn.

Um das Risiko von Unfällen im Straßenverkehr zu verringern, gibt es Geschwindigkeits­begrenzungen. Deren Missachtung stellt einen Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung (StVO) dar. Der Bußgeldkatalog sieht dafür verschiedenen Sanktionen vor: Zusätzlich zu einem Bußgeld sind auch Punkte im Fahreignungsregister in Flensburg und ein Fahrverbot möglich.

Um Raser auf frischer Tat zu ertappen, benutzt die Polizei Blitzer. Einige davon beruhen auf der Piezotechnik. Dazu gehört auch der Truvelo M4². Wie erfolgt die Geschwindigkeitsmessung mit diesem Blitzer? Hat der Truvelo M4² Fehlerquellen? Hat ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid Aussicht auf Erfolg? Antworten liefert dieser Ratgeber.

Wie funktioniert der Truvelo M4²?

Das Messgerät Truvelo M4² ist sowohl stationär als auch mobil einsetzbar. Bei der stationären Variante werden für die Geschwindigkeitsmessung zwei Kabel (Sensoren) in die Fahrbahndeckeeingelassen. Erfolgt der Einsatz des Truvelo M4² mobil, liegen die Kabel auf der Fahrbahn auf. Es handelt sich dabei insgesamt um vier Exemplare, die jeweils zu zweit angebracht sind. Zwischen den Paaren besteht ein Abstand von 1,5 m.

Sobald ein Fahrzeug das erste Kabel überfährt, wird gemessen, wie viel Zeit es benötigt, um das zweite zu passieren. Anhand dieser Zeit ermittelt der Truvelo M4² die Geschwindigkeit. Ist das Auto zu schnell, also überschreitet die zulässige Höchstgeschwindigkeit, wird ein Blitzerfoto erstellt.

Die ersten zwei Kabel, mit deren Überfahren die Messung beginnt, werden Startkabelgenannt, während die anderen beiden die Bezeichnung Stoppkabel tragen.

Können bei der Messung mit dem Truvelo M4² Fehler passieren?

Die Messung mit dem Truvelo M4² kann durch Fahrbahnschäden beeinträchtigt werden.
Die Messung mit dem Truvelo M4² kann durch Fahrbahnschäden beeinträchtigt werden.

Es ist theoretisch nicht auszuschließen, dass bei der Geschwindigkeitsmessung mit dem Truvelo M4² Fehler auftreten können. Sollten Sie Zweifel am Messergebnis haben, können Sie einen Anwalt für Verkehrsrecht konsultieren. Dieser ist in der Lage, einzuschätzen, ob ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid Aussicht auf Erfolg hat.

Das Gerät Truvelo M4² hat unter anderem folgende Fehlerquellen:

  • Die Sensoren bzw. Kabel sind sehr empfindlich. Daher ist eine regelmäßige halbjährliche Wartung vorgeschrieben.
  • Der Truvelo M4² muss außerdem jährlich geeicht werden.

Sind mehrere Fahrzeuge auf dem Blitzerfoto abgebildet, ist nicht eindeutig zu entscheiden, welches davon zu schnell war.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (47 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...
{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen